Gardelegen/Potzehne/Zichtau l Temperaturen von über 30 Grad, strahlende Sonne und blauer Himmel – die Sommerferien sind in dieser Saison Sommerferien, die die Bezeichnung auch im wahrsten Sinne des Wortes verdient haben. Hitze ohne Ende – die Einwohner der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen nutzen die Freibäder ausgiebig für eine Abkühlung im kühlen Nass. Wobei das kühle Nass mittlerweile auch schon beachtliche Temperaturen aufweist, nämlich 27 Grad im Waldbad Zichtau und jeweils 26 Grad im Erlebnisbad Zienau und Freibad Potzehne. Die Solaranlage im Erlebnisbad zum Beheizen des Wassers wurde ausgestellt.

Rekordzahlen an den letzten Juli-Tagen

Im Potzehner Freibad wurden bisher etwa 8700 Besucher registriert. Im Jahr zuvor – allerdings mit einer eher unsommerlichen, verregneten und kühlen Saison – waren es gut 4000 Besucher. Das Waldbad Zichtau hatten bisher rund 5000 zahlende Gäste besucht. Im Vorjahr waren knapp 2270. Mehr 23 500 Badegäste zählte bis dato das Erlebnisbad Zienau. Die Besucher kommen nicht nur aus dem Bereich Gardelegen, sondern auch aus benachbarten Kreisen. Die letzten Juli-Tage waren in allen drei Bädern die Tage mit den meisten Besuchern. Angeboten wurden in den Freibädern auch wieder Schwimmkurse, um verschiedene Schwimmstufen, wie das Seepferdchen für die Anfänger, zu meistern. 25 Teilnehmer gab es bei den Schwimmkursen in Freibad Potzehne. Dort läuft aktuell noch ein Kurs. Ebenso im Erlebnisbad Zienau mit insgesamt 30 Teilnehmern an den Kursen. 16 Kinder nahmen an den Kursen im Waldbad Zichtau teil.

Zienaus Objektleiter Heiko Kruck zeigt sich begeistert, nicht nur von der Saison, sondern auch von der Bäderlandschaft der flächenmäßig drittgrößten Stadt Deutschlands. Die Bäder seien ein besonderes Alleinstellungsmerkmal. „Gardelegen hat drei Bäder, und jedes ist ganz anders. Und das ist sehr schön“, betonte Kruck. Das Erlebnisbad Zienau mit Wasserpilz, Rutsche und Strudelbahn, das familiäre, gemütliche Freibad Potzehne und das Zichtauer Waldbad mit seinem natürlichen Flair.

Bilder