Gardelegen l Im Rahmen des grundhaften Ausbaus des letzten Abschnittes der Rudolf-Breitscheid-Straße sollen die Arbeiten im Kurvenbereich zur Burgstraße in Angriff genommen werden. Das hat eine Reihe von Änderungen in der Straßenverkehrsregelung für den Bereich zur Folge, teilte Julia Schlüsselburg von der Stadtverwaltung mit. Dazu ist ab Montag, 24. September, bis voraussichtlich Mittwoch, 31. Oktober 2018, die Befahrung der Rudolf-Breitscheid-Straße vom Rathaus kommend in Richtung Burgstraße und Philipp-Müller-Straße nicht möglich. Der Verkehr vom Rathausplatz sowie vom Teilabschnitt der Breitscheidstraße (Porzellangeschäft Pulsack bis Haus II der Stadtverwaltung) wird über die Nicolaistraße in Richtung Goldener Ring umgeleitet. Dazu wird der Richtungsverkehr der Einbahnstraße umgedreht. Die Befahrung der Nicolaistraße vom Holzmarkt kommend ist in diesem Zeitraum über den Goldenen Ring, und nicht, wie bisher, über den Rathausplatz, möglich.

Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Stadt Gardelegen und des Wasserverbandes wird das letzte Teilstück der Straße auf einer Länge von 99 Metern grundhaft ausgebaut. Der Wasserverband erneuert dort Schmutz- und Trinkwasserleitungen. Die Stadt übernimmt den Straßenbau und die Erneuerung der Nebenanlagen. Die Baukosten sind mit 385.000 Euro veranschlagt. 80 Prozent der Baukosten werden über das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz gefördert.

Baustelle im Zeitverzug

Bei diesem Projekt gibt es allerdings schon einen Zeitverzug von mehreren Wochen. Bei der Anbindung der Kanalisation an die vorhandenen Leitungen im Kreuzungsbereich Philipp-Müller-Straße hatte sich herausgestellt, dass größere Teile der Anlagen dort erneuert werden mussten als zunächst geplant. Ursprünglich sollte der Straßenbau bis zum Hansefest am abgeschlossen sein.