Zwischen Gardelegen und Hemstedt ist gestern Nachmittag ein Rufbus der kreiseigenen Personenverkehrsgesellschaft verunglückt. Dabei sind neben dem Fahrer zwei weitere Insassen verletzt und in weiterer Folge ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Der Bus war kurz vor 16 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Straßenbaum geprallt. Die Verletzten konnten sich selbstständig aus dem demolierten Fahrzeug befreien. Allerdings kam auch die Feuerwehr zum Einsatz. Sie musste ausgelaufene Flüssigkeiten binden. Zur Unfallaufnahme musste die Landesstraße 27 in diesem Bereich voll gesperrt werden. Der Rufbus ist von der Polizei als Totalschaden eingestuft worden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an.