Wahlen 2021

Wahl in Gardelegen unter besonderen Bedingungen

Am Sonntag wird ein neuer Landtag gewählt. Für die Wähler, die ein Wahllokal aufsuchen werden, gilt es, einige Dinge zu beachten.

Landtagswahl 2021: Für die 38 Wahlbezirke hat Theresa Holz, Auszubildende in der Stadtverwaltung Gardelegen im ersten Lehrjahr, die Koffer mit den Wahlunterlagen gepackt.
Landtagswahl 2021: Für die 38 Wahlbezirke hat Theresa Holz, Auszubildende in der Stadtverwaltung Gardelegen im ersten Lehrjahr, die Koffer mit den Wahlunterlagen gepackt. Foto: Cornelia Ahlfeld

Gardelegen - Von Elke Weisbach

Die Koffer sind gepackt. Nicht das jemand aus der Gardelegener Stadtverwaltung verreisen möchte. In den 38 Behältnissen befinden sich die Unterlagen für die morgige Landtagswahl. Die Koffer – für jedes Wahllokal einen – werden morgen verteilt beziehungsweise abgeholt. Dafür ist der Seiteneingang zum Haus II der Stadtverwaltung vom hinteren Parkplatz aus geöffnet, erklärte Isolde Niebuhr, die Leiterin des Fachbereiches Sicherheit und Ordnung, in dessen Regie die Wahl begleitet wird. „Wir sind vorbereitet. Unsere Wahlhelfer sind geschult und trotz der besonderen Umstände in diesem Jahr lief die Vorbereitung reibungslos.“

18 324 Wahlberechtigte

In der Einheitsgemeinde gibt es 38 Stimmbezirke mit je einem Wahllokal. 250 Wahlhelfer sorgen dafür, dass jeder von den 18 324 Wahlberechtigten am morgigen Sonntag seine Stimme für die zu Wahl stehenden 22 Parteien und 9 zugelassene Direktkandidaten im Wahlkreis Gardelegen-Klötze abgeben kann, wenn er nicht zuvor schon die Briefwahl genutzt hat. Davon haben bis gestern mehr als 2300 Bürger Gebrauch gemacht. Die roten Wahlbriefe können auch noch bis 12 Uhr am morgigen Sonntag in einen der Postkästen der Hansestadt Gardelegen am Rathaus und am Haus II geworfen oder bis 18 Uhr direkt beim Altmarkkreis an der Karl-Marx-Straße 32 in Salzwedel abgegeben werden.

Für die Wähler, die ein Wahllokal aufsuchen, gilt es ein paar besondere Dinge zu beachten. Es gilt die Maskenpflicht. Das Wahllokal darf nur mit einer medizinischen Maske betreten werden. Der Zutritt ist Personen untersagt, die keinen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen, ohne dass eine Ausnahme vorliegt, oder die typische Symptome einer Corona-Infektion aufweisen.

Eigenen Stift mitbringen

Die Wähler sollten bitte unbedingt ihren eigenen blauen Schreibstift mitbringen. Falls dieser vergessen wird, liegen Stifte bereit, die nach jeder Nutzung desinfiziert werden. Auch die Flächendesinfektion in den Wahlkabinen wird durch die Wahlhelfer erfolgen.

Es wird nur die Anzahl der Personen in den Wahlraum eingelassen, für die Wahlkabinen bereitstehen. Die anderen Wähler werden gebeten, draußen zu warten. Im Außenbereich werden auch die Musterwahlzettel gut sichtbar angebracht sein.

Interessierte Bürger, die die Wahl beobachten wollen, müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen, dies gilt auch beim Verfolgen der Stimmauszählung ab 18 Uhr.

Ein paar Neuerungen gibt es bei den Wahllokalen. Den Wahlraum in der Gardelegener Freizeitoase gibt es nicht mehr, stattdessen wird nun im Saal der Außenstelle der Hansestadt Gardelegen an der Letzlinger Landstraße 6 gewählt.

15 Wahllokale barrierefrei

Die Wahl in Berge erfolgt im Feuerwehrversammlungsraum, in Hemstedt und in Algenstedt im Dorfgemeinschaftshaus, in Letzlingen in der Turnhalle und nicht im Hort, in Hottendorf im Sportlerheim und in Jävenitz in der Kita Weidenkätzchen. 15 der 38 Wahllokale sind barrierefrei.

Der kleinste Stimmbezirk ist Sachau mit 101, der größte Mieste mit 1510 Wahlberechtigten. In den zehn größten Wahlräumen mit 800 bis 1500 Berechtigten in Gardelegen, Mieste, Jävenitz und Letzlingen wird es Einlasskontrollen geben, um die Mindestabstände einzuhalten.

Am Sonntag wird auf der Internetseite der Hansestadt Gardelegen ein Link zur Verfügung stehen, unter dem die Wahlergebnisse abgerufen werden können.