Genthin l Das Ärztehaus an der Karower Straße hat einen neuen Eigentümer. Die Johanniter haben es an die P + H Projektentwicklungs- und Hausverwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Halle/Saale veräußert. Das bestätigte dessen Geschäftsführer Michael Schneider auf Volksstimme-Anfrage. Damit wurde ein jahrelanger Schwebezustand beendet und Gerüchten eine Absage erteilt, wonach auch das Ärztehaus der Abrissbirne zum Opfer fallen wird.

Michael Schneider räumte allerdings ein, dass sich das Hallenser Unternehmen nach anfänglich guten Gesprächen mit der Geschäftsführung der Johanniter zunächst von den Kaufverhandlungen zurückgezogen hatte. Darstellungen Schneiders zufolge hat das Hallenser Unternehmen damit auf Medienberichte zur Schließung des Krankenhauses reagiert.

Seniorenheim und Portalklinik

Die neue Eigentümerin des Ärztehauses, die P + H Projektentwicklungs- und Hausverwaltungsgesellschaft, will erst nach geraumer Zeit aus informierten Kreisen von der Schließung des Krankenhauses erfahren haben und davon, dass das Ärztehaus in diesen Überlegungen keinerlei Rolle spielte.

Ihr Engagement in Genthin hat die neue Eigentümerin allerdings dennoch an Pläne der Johanniter mit dem ehemaligen Krankenhausgelände geknüpft.

Kooperationsvertrag regelt alles

Das Hallenser Unternehmen geht davon aus, dass die Johanniter am ehemaligen Krankenhausstandort zukünftig neben einem Seniorenheim eine Portalklinik und eine Erstversorgung mit ambulanter OP-Leistung vorhalten wollen. Nach Aussagen von Michael Schneider sei geplant, darin perspektivisch die vorhandene medizinische Kapazität des Ärztehauses einzubinden. Das soll ein Kooperationsvertrag regeln. Aufgrund dieser „interessanten Perspektive“ habe sich die P + H Projektentwicklungs- und Hausverwaltungsgesellschaft im Dezember vergangenen Jahres zum Kauf der Immobilien entschlossen, so Schneider. Aktuell ist nur ein Bruchteil des Komplexes mit Azrtpraxen belegt.

Die neue Eigentümerin hat inzwischen einen Sanierungsplan für das in den 1970er Jahren als Poliklinik errichtete Ärztehaus aufgestellt. Laut Michael Schneider wird an der Optimierung der Wärmeversorgung gearbeitet, um somit Kosten senken zu können. Unter anderem ist die Rede von der Montage einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und die Modernisierung der kompletten elektrischen Versorgung. Schneider kündigte „kunden- und patientenbezogene Investitionen“ im Innenbereich des Ärztehauses an.

Investoren stellen sich vor

Die Investoren hätten sich inzwischen bei den im Ärztehaus ansässigen Ärzten und Dienstleistern vorgestellt. Gegenüber der Volksstimme sagte Michael Schneider, dass die Investoren ihnen gegenüber versichert hätten, in Genthin ein langfristiges Engagement eingehen zu wollen.

Weder die Landespolitik noch die Johanniter haben bisher offiziell grünes Licht für eine Portalklinik in Genthin gegeben. Sie fand in der der aktuellen Krankenhausplanung des Landes Sachsen-Anhalt bisher noch keine Berücksichtigung. Die Planungen der Johanniter für ein Seniorenheim, ein so genanntes Johanniter-Quartier, das auf dem ehemaligen Krankenhausgelände entstehen soll, halten an.

Nur Hilfe von den Grünen

Landespolitischer Rückenwind kommt bisher nur von den Grünen, die die Portalklinik als Pilotprojekt entwickeln wollen. Wobei auch Anne-Marie Keding (CDU), Ministerin für Justiz und Gleichstellung, eine Portalklinik in der Kanalstadt beim CDU-Neujahrsempfang des Genthiner Stadtverbandes im Kontext der Stärkung des ländlichen Raumes thematisierte.

Die P + H Projektentwicklungs- und Hausverwaltungsgesellschaft mbH mit Sitz in Halle/Saale befasst sich seit 1998 mit der Entwicklung und Verwaltung von Immobilien sowohl im eigenen Bestand, als auch für dritten Unternehmen.