Brautleute haben die Wahl

Bootshaus als weiterer Anbieter in Genthin startklar für Eheschließungen

Die Pächterin des Bootshauses hat die obere Etage so herrichten lassen, dass künftig hier auch Hochzeiten stattfinden können. Der Stadtrat hat dafür auch grünes Licht gegeben.

Das Bootshaus am Kanal soll ein Ort in Genthin werden, an dem geheiratet werden kann.  Der Stadtrat stimmte dem zu.
Das Bootshaus am Kanal soll ein Ort in Genthin werden, an dem geheiratet werden kann. Der Stadtrat stimmte dem zu. Foto: Susanne Christmann

Genthin - is

Im „Bootshaus“ können sich zukünftig Paare das Ja-Wort geben. Dem hat der Stadtrat zugestimmt. Zuvor stellte der Landkreis als zuständige Fachaufsicht sein Einvernehmen her. Neben dem Standesamt im Rathaus, dem Wasserturm, dem Schloss Dretzel und dem Königsroder Hof wird das Bootshaus nun die fünfte Räumlichkeit sein, in dem heiratswillige Paare die Ringe wechseln können. „Natürlich freuen wir uns, dass auch bei uns Eheschließungen möglich sein werden“, sagte Birgit Buchmann, die das „Bootshaus“ seit mittlerweile zwei Jahren pachtet und bewirtschaftet. Das Bootshaus habe mit einer wassernahen, idyllischen Lage einiges zu bieten. „Deshalb haben wir die Idee entwickelt, es auch als Trauungsort herzurichten und zu bewerben“, erklärt Birgit Buchmann.

Eheschließungen am oder auf dem Bootssteg, wie ursprünglich auch in Erwägung gezogen, wird es allerdings nicht geben können. Aufgrund des Schifffahrtsverkehrs auf dem Elbe-Havel-Kanal hat das Wasserstraßenschifffahrtsamt dem seine Zustimmung versagt.

Zu allen Jahreszeiten den Blick aufs Wasser

Auch ohne dieses kleine Extra sieht Birgit Buchmann den Hochzeiten im „Bootshaus“ mit Zuversicht entgegen. „Vorausgesetzt, uns macht nicht Corona wieder einen Strich durch die Rechnung“, merkt sie freilich an.

Baulich hat sich - allerdings nicht allein für den schönsten Tag im Leben - viel auf dem Gelände des „Bootshauses“ getan. Neben den üblichen Renovierungsarbeiten hat die Pächterin die Fensterfront mit dem Zugang zur Terrasse um einige große Fenster erweitern lassen, so dass der Gastraum die Anmutung eines Wintergartens erhält. Damit ist der Blick auf den Elbe-Havel-Kanal, aber auch auf den angrenzenden Sportboothafen, nicht nur bei Sonnenschein freigegeben. Der SV Chemie hatte zeitgleich die Fassade und die Terrasse sanieren lassen. „Wir haben uns bemüht, in das 'Bootshaus' unseren persönlichen Stil einzubringen“, sagt Birgit Buchmann. Das Gastraum wurde unter anderem auch mit einem Kamin-Ofen ausgestattet. Das „Bootshaus“ wird nunmehr das dritte Eheschließungszimmer in der Einheitsgemeinde Genthin beherbergen, das sich nicht in einer kommunalen Einrichtung befindet.

Den Anfang machte am 1. März 2007 das Ostausche Schloss in Dretzel, am 1. Juli 2018 folgte der Königsroder Hof, wo die Standesbeamtin entweder in der Remise oder unter freiem Himmel den Paaren das Eheversprechen abnehmen kann.

Die Zahl der Eheschließungen, die jährlich in der Einheitsgemeinde Genthin vorgenommen werden, pegelt sich um 60 ein. 2019 waren es 62, im Corona-Jahr 2020 registrierte das Standesamt 53 Trauungen, im laufenden Jahr sind es bisher 22 Eheschließungen.