Genthin/Rathenow l Mit Musik gegen die Krise. Statt in Genthin im Kreishaus, spielte der Rathenower Sänger Joe Carpenter am Sonnabend ein Konzert auf einer selbstgebauten Bühne in seinem Wohnzimmer. In die Welt hinausgetragen wurde das Online-Konzert über ein Smartphone. „Ihr glaubt gar nicht, wie aufgeregt ich bin“, bekannte der Sänger. Bis zum Schluss habe er an der Technik gefeilt, ein wenig Deko aufgebaut und den Abend vorbereitet.

Zahlreiche positive Kommentare

„Mir fehlt ein wenig der Applaus und der Kontakt, aber ich weiß ihr seid da, es kommen schon ganz viele Herzchen an“, sprach der Sänger seine Fans an den heimischen Bildschirmen ganz direkt an. Und wie wahr. Während des Konzertes hatte die Facebookseite des Sängers 324 Aufrufe, 185 Kommentare liefen ein, so gut wie alle mit ermunternden Botschaften für diese Internet-Konzert-Premiere. „Du schaffst das“, schrieb etwa Carpenters langjähriger Texter Faid Katta, „Ich mache mein Feuerzeug an für dich“, schrieb Ute Klaetsch oder „Ist das schön zu hören in dieser Zeit“, fand Susanne Reichert.

Denn Carpenter hatte in seinem rund 40-minütigem Konzert eine kleine Hitparade im Gepäck, die seine Facebookfans gemeinsam mit den Volksstimme-Lesern gewählt hatten. Da gab es sogar ein Lied mehr als erwartet, denn das Publikum hatte es fertiggebracht zwei drittplatzierte Titel zu wählen, fast wie einst in der ZDF-Hitparade. Frei nach dem alten Hitparaden-Motto „Reiner fahr ab“, startete Carpenter das Halbplayback und spielte mit Live-Gitarrenbegleitung „100 Kilometer“, einen Titel, der 1997 auf Carpenters erster CD erschien und vor drei Jahren erneut aufgelegt wurde.

Radiosender spielen Musik des Rathenowers

Auch auf dem dritten Platz: „Wenn sie könnte“. Kuriose Geschichte zu dem Lied: Eine ältere Dame sprach den Sänger nach einem Konzert an: „Junge, ich war 50 Jahre verheiratet und in dem Lied singst du alles was mich beschäftigt, ich lasse mich jetzt scheiden.“

Das zeigt, der Rathenower greift seine Texte mitten aus dem Leben und das kommt überregional an. Derzeit wird seine Musik auf Radiosendern wie Antenne MV, SR 3 Saarlandwelle, MDR Sachsen-Anhalt, Pride1 oder Radio Cottbus gespielt. Den zweiten Platz belegte der sommerliche Urlaubssong „Meer und Wind“, vielleicht auch, weil alle im Moment von unbeschwerten Stunden am Meer träumen.

Hymne, die Mut machen soll

Platz eins ging an Carpenters Mutmach-Lied Nr. 1 „Verlier dein Lachen nicht“, dass man fast als Hymne des Moments bezeichnen könnte. Als kleine Zugabe spielte der Rathenower seinen Titel „Bauchgefühl“, der ganz brandaktuell am Freitag erschienen ist. Wer nochmal voten möchte, hat bei MDR-Sachsens „deutscher Hitparade“ die Möglichkeit dazu, dort wurde das Lied neu vorgestellt. Ganz exklusiv gab es zudem ein Lied, das überhaupt noch nicht erhältlicht ist.

„Es ist ein Titel, der ans Herz geht“, sagt der Sänger. „Leben erfüllt“ ist eine Ballade, die wieder mitten aus dem Zusammenleben gegriffen ist. Vielleicht ein Lied für Verliebte, vielleicht eines für Eltern und Kinder oder für Freunde. Von Letzteren hat Joe Carpenter mit seinem kleinen musikalischen Tupfer inmitten der Krisenzeit wieder einige mehr gefunden. Bis zum Sonntagnachmittag wuchs die Zahl der Zugriffe auf den Konzertclip auf mehr als 820 an. 195 Kommentare gab es.

Für alle, die die Musik in Studioqualität nachhören möchten: Bis auf das letzte Lied sind die Titel allesamt in Downloadshops erhältlich.