Frühlingsfest

Drei Tage Rummel und Programm

Genthiner und Gäste feierten am Wochenende die dritte Auflage des Frühlingsfestes im Altenplathower Volkspark.

Genthin (khu/mae) l Einen Besuch im Altenplathower Volkspark ließen sich am Wochenende die wenigsten Genthiner nehmen. Beim dritten Frühlingsfest war für jeden Geschmack etwas dabei. Die Kooperationsveranstaltung zwischen der Stadt und der Schaustellerfamilie um Freddy Schmidt hat sich vom reinen Rummel zum großen Familienfest entwickelt.

Am Freitag um 14 Uhr fiel der Startschuss und allmählich füllte sich der Platz. Sportlich wurde es um 18 Uhr mit dem ersten Genthiner Staffellauf, der 240 Sportler und etliche Gäste anlockte (Volksstimme berichtete gestern). Bis in die frühen Morgenstunden wurde im Anschluss zur Musik der Brandenburger Partycrasher gefeiert.

Dabei fehlte natürlich die Chefin der Touristinfo Marina Conradi nicht. Obwohl sie am Freitag eine der Letzten war, stand sie bereits am frühen Sonnabendmorgen wieder auf dem Platz. Das Nachmittagsprogramm und die ersten Sonnenstrahlen lockten dann etliche Besucher in den Park. Karin Mielke und andere Wanderer vom Sportverein Chemie Genthin zum Beispiel. „Wir haben heute Vormittag unsere monatliche Tour absolviert. Was gibt es danach besseres als Kaffee und Kuchen auf dem Rummel?“

Beides bekamen sie am Stand des Bismarck-Gymnasiums. Schüler der elften Klassen verkauften Kuchen und Waffeln mit Soße. „Alles selbstgemacht“, versprach Schülersprecherin Sarah Eckold im Vorfeld. Die Bismarckianer fehlen bei kaum einer Genthiner Veranstaltung mit ihrem Stand, beim Frühlingsfest waren Niklas Ritz, Denise Ehrke, Noah Gärtner und Luca Lindemann zum Verkaufen eingeteilt.

Die kleinen Besucher zog es auch zum Stand von Sandy Schmidt. Hier gab es Schokofrüchte und gebrannte Mandeln. Nur ein paar Meter weiter wurden frische Waffeln und Crepes zubereitet. So gestärkt nahmen die Kinder gerne an der Bühne Platz, wo Clown „Petrino“ mit seinem Programm begeisterte.

Nala Gierke durfte sogar zu ihm auf die Bühne. Als Assistentin macht die Sechsjährige eine ausgezeichnete Figur. Sie war zu Besuch bei Oma Annette Mauer und Opa Erich Mangelsdorf aus Genthin und genoss das Frühlingswochenende in vollen Zügen.

Ein paar Meter weiter saßen Noah und Ben Vorwerk an einem kleinen Tisch und malten ein kunterbuntes Frühlingsbild. „Die Malecke ist eine gute Sache“, sagte Zwillingsmutti Melanie, während sie ihren Zweijährigen beim künstlerischen Schaffen zusah. „Das war eine spontane Eingebung“, sagte Marina Conradi. Das könnte man im nächsten Jahr noch erweitern.“

Clown Petrino hat unterdessen seine Darbietung beendet und erntete viel Beifall. „Er hat uns beim Weihnachtsmarkt schon überzeugt, auch das Feedback der Eltern war durchweg positiv, darum haben wir ihn wieder gebucht“, erzählte Conradi gut gelaunt. DJ Sebastian Strebe suchte unterdessen die passende Musik zu den Choreografien vom Tanz- und Turnschuppen heraus. Kein Problem, die passenden Takte erklangen im richtigen Moment.

Die Mädchen und Jungen zeigten Breakdance- und Klassikeinlagen. Zum Abschluss bat Adelheid Fricke alle Kinder auf die Bühne, um eine kleine Choreografie einzustudieren.

Ponyreiten war ebenfalls Bestandteil des frühlingshaften Angebots. Von Anfang an im Volkspark dabei ist Peter Dietert vom Hüttermühler Reiterhof. Auch in diesem Jahr hat er zwei seiner Pferde mitgebracht. „Da kann man natürlich nicht jedes Pony nehmen, die müssen stresserprobt und absolut zuverlässig sein.

Nicht nur die Ponys sind Vollprofis, auch Josephine Radtke und Lara Müller, die die Pferde durch den Volkspark führten, strahlten Ruhe und Gelassenheit aus. „Ich bin schon zum dritten Mal dabei“, erzählte Josephine. Die Neunzehnjährige sorgte dafür, dass es auch für die Ponys ein gelungenes Wochenende wurde, indem sie ihnen immer mal wieder ein Leckerli zusteckte oder sie vom Gras kosten ließ.

Losbuden, Karussells und Bällebad waren besonders bei den Kleinen beliebt. Das Wasser für Letzteres besorgten spontan Christian Giese und Sven Schulze von der Altenplathower Feuerwehr.

Der Sonnabend klang mit einer großen Party und Livemusik der Gruppe „Atemlos“ aus. Seit nunmehr 15 Jahren tourt diese Band durch ganz Deutschland. In etwa 100 Shows pro Jahr begeistern sie Tausende von Menschen mit Hits der 80er, 90er und dem Besten von Heute. Sie beeindrucken durch ihre Vielfalt, Bühnenshow und Programmauswahl, sind musikalisch sehr offen und stellen sich auf das Publikum ein. Bundesweit bekannt wurde „Atemlos“ durch Auftritte zu Silvester am Brandenburger Tor aber auch durch gemeinsame Auftritte unter anderem mit Michael Wendler, The Boss Hoss, Mickie Krause, David Hasselhoff, CCR und Bonnie Tyler.

Am dritten Veranstaltungstag war dann auch die Sonne überzeugt, dass das Genthiner Frühlingsfest eine gute Sache ist. Hatte sie sich zuvor noch rar gemacht, war sie am Sonntag der Stargast. Zum Familientag konnten die Fahrgeschäfte vergünstigt genutzt werden, außerdem gab es eine Kleiderbörse, auf der manch Ostergeschenk erstanden wurde. Um 14 Uhr spielte das Genthiner Blasorchester auf so klang bei Kaffee, Kuchen und anderen Köstlichkeiten sowie guter Musik ein rundum gelungenes Wochenende aus. „Schön, dass es so gut angenommen wird“, sagte Marina Conradi, als sie am Sonntagnachmittag über den Platz schaute. „Der Volkspark ist der ideale Ort für so ein Fest. Ich freue mich aufs nächste Jahr.“ Nach dem Fest ist eben vor dem Fest. Nächstes Großereignis für die Genthiner ist das Kartoffelfest im September, bei dem auch die neue Königin gekrönt wird.