Elbe-Parey (bsc) l Zu einer unbekannten Rauchentwicklung hatte die Leitstelle die Feuerwehr der Gemeinde Elbe-Parey am Sonnabend um 17.45 Uhr alarmiert. Einsatzort war Derben. Dort wurde ein Waldbrand festgestellt, der kurz zuvor ausgebrochen war. Die eintreffende Feuerwehr konnte die Brandfläche auf das vorgefundene Ausmaß begrenzen und halten.

„Die Feuerwehr löschte den Bereich mittels Netzwasser gründlich ab, setzte Handwerkszeuge ein und kontrollierte die Brandfläche anschließend mit einer Wärmebildkamera“, so Gemeindewehrleiter Steve Flügge.

Brandstiftung möglich

Der zuständige Forstbeamte des Landeszentrums Wald (LZW) kam ebenfalls zum Einsatzort und organisierte die Nachsorge über den Eigentümer. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Augenscheinlich handelt es sich um Brandstiftung. Insgesamt waren 16 Kameraden mit vier Fahrzeugen der Ortswehren aus Parey, Güsen und Bergzow sowie der Gemeindewehrleiter für rund zwei Stunden im Einsatz.

Bilder

Die Feuerwehr Elbe-Parey war bereits in den Nachtstunden des Freitags nach Genthin zu einem Einsatz mit alarmiert worden. Gemeindewehrleiter Steve Flügge: „Hier war ein Gasleck gemeldet worden, was sich nicht bestätigt hatte“.  Dies war der dritte Einsatz der Woche, denn auch am vergangenen Montag und Mittwoch waren die Kameraden der Einheitsgemeinde Elbe-Parey bereits alarmiert worden.

Aufgaben in Parey und Zerben

Am Montag war in Parey Alarm für die örtliche Feuerwehr ausgelöst worden. Hier war Brandgeruch und Rauch im Bereich der Parchener Straße gemeldet worden. Das bestätigte sich allerdings nicht.

Am vergangenen Mittwoch gegen 19 Uhr rückte der Gemeindewehrleiter zu einem First Responder Einsatz in Zerben aus. Hier kam ebenfalls der Rettungsdienst und der Rettungshubschrauber Christoph 36 zum Einsatz“, so Steve Flügge.