Genthin l Aldi Nord plant einen Abriss und einen anschließenden Neubau des Marktes an der Bergzower Straße. Das Vorhaben sei Teil der Modernisierung der gesamten 2300 Aldi Nord Märkte, gab Manuel Sentker, Pressesprecher des Unternehmens, auf Volksstimme-Anfrage zur Auskunft. Hinter den baulichen Aktivitäten des deutschlandweit agierenden Discounters steckt die Umsetzung eines neuen Konzeptes.

Neues Konzept

Das Filialkonzept „ANIKo“ (Al Nord Instore Konzept), erklärte Manuel Sentker, würde den Focus auf „eine helle und freundliche Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie ein vergrößertes Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren“ setzen.

Die neue Filiale werde sich baulich von ihrem Vorgängerbau unterscheiden. Sie werde mit großzügigen Fensterfronten sowie einem modernen Licht- und Energiekonzept inklusive einer Photovoltaikanlage auf dem Dach ausgestattet sein. Neu wird ein Kunden-WC in der Filiale sein.

Termine, wann die Abrissbirne an der Bergzower Straße anrückt und wann der neue Markt öffnen wird, sind allerdings noch nicht spruchreif. „Wir stehen diesbezüglich in engem Austausch mit der Stadt. Wir hoffen, dass die Baugenehmigung bis August dieses Jahres positiv beschieden wird“, legte sich der Pressesprecher nur vage fest.

Reaktionen im Internet

Aus gutem Grund. So sagte Landkreis-Pressesprecherin Claudia Hopf-Koßmann entgegen anderslautenden Informationen, dass dem Landkreis als Genehmigungbehörde gegenwärtig noch kein Antrag auf einen Neubau vorliegt. Laut ihrer Auskunft bedürfe ein Abriss jedoch keiner Genehmigung. Aldi-Nord geht davon aus, dass die Abriss- und Bauphase zirka sechs Monate in Anspruch nehmen wird.

Bei Facebook sind die Meinungen über die Modernisierungspläne von Aldi Nord geteilt. In einer Genthiner Gruppe spricht ein Nutzer von „Geld verbrennen“ und schlägt eine einfache Modernisierung vor, ein anderer hält dagegen, dass neu bauen häufig günstiger als modernisieren sei.