Genthin l Nach einer erfolgreichen Premiere 2018 gibt es am 10. August 2019 die zweite Auflage des Hindernislauf-Spektakels nach dem Vorbild „Strongman Run“ rund um den Genthiner Rodelberg. Veranstalter Carsten Heidel verspricht im Vergleich zum vergangenen Jahr „eine größere Streckenvielfalt, mehr spektakuläre Hindernisse, günstigere Preise und einen riesigen Matschgraben.“

Trockene Socken

Und: „Niemand wird in trockenen Socken durchs Ziel laufen.“ Gemeinsam mit einigen Sportlern der Parchener Laufsocken tüftelt der 26-jährige Marathonspezialist an neuen Hindernissen. In Planung ist unter anderem ein Parcours zum Hangeln an mehreren Fässern der Colbitzer Heidebrauerei. Heidel: „Auf der langen Strecke über zwölf Kilometer werden wir 20 spektakuläre Hindernisse aufbauen.“ Einige Elemente aus dem Vorjahr werden die Läufer auch 2019 vorfinden. Unter anderem das Alpha-Tauchbecken, zwei Seile über einen Wassergraben, den riesigen Schmechtig-Reifenlastwagen und die vier Meter hohe Strohpyramide, die der Mützeler Landwirt Torsten Schuldt mit seiner Spezialtechnik wieder aufschichten wird.

Einen Tipp hat Carsten Heidel für alle Sportler: „Wer sich bis 27. Januar anmeldet, profitiert von den günstigen Frühbucherpreisen. Eine Anmeldung ist definitiv ein innovativ-sportliches Weihnachtsgeschenk.“ Die Anmeldung und Informationen gibt es im Internet unter www.alpha-report.de. Entscheiden können sich die Teilnehmer zwischen drei Streckenlängen. Für die jüngeren Sportler ab sechs Jahren gibt es den 1500-Meter-Hindernislauf mit einer Vielzahl an Hürden, die auf Kinder und Anfänger abgestimmt sind. Die Mittelstrecke wird knapp sechs Kilometer lang sein. Heidel: „Die Fortgeschrittenen wählen zwölf Kilometer mit 20 Hindernissen. Aber auch hier werden wir die professionellen Starter aus ganz Deutschland von den Hobbysportlern mit unterschiedlichen Startzeiten trennen.“ Teamwettbewerbe gibt es zudem über sechs und zwölf Kilometer.

Bilder

Pokale und Handtücher

Die Sieger bekommen Pokale. Für jeden Teilnehmer gibt es Urkunden mit einem Foto des jeweiligen Starters. Zudem erhält jeder Sportler eine spezielle Medaille in Form einer Matsch-Wolke in 3D-Format sowie ein Matsch-Wolken-Handtuch. Die Streckensieger des vergangenen Jahres sind Daniel Heidel (Parchener Laufsocken/ 1500 Meter), Franz Herm (Chemie Genthin/ 7 km) und Tobias Heidel (Parchener Laufsocken/ 3,5 km). Können sie ihre Titel verteidigen?

Frank Winter aus Genthin gehört zu den Athleten, die sich zum zweiten Mal an der Strecke versuchen wollen: „Das ist eine ganz andere Herausforderung als Laufsport oder Triathlon.“