Auszeichnung

Stadt Genthin wartet auf richtigen Zeitpunkt für die Vergabe des Bürgerpreis

Eigentlich soll die städtische Ehrenauszeichnung bis spätestens Ende Juni verliehen werden. Doch durch die Corona-Pandemie hat sich noch kein Termin finden lassen.

Von Mike Fleske
Bürgerpreisverleihung an Gerhard Paruschke (2. v. re.) im Jahr 2020 mit Fachbereichsleiterin Alexandra Adel, Bürgermeister Matthias Günther (re.) und der frühere Tucheimer Bürgermeister Joachim Böhl.
Bürgerpreisverleihung an Gerhard Paruschke (2. v. re.) im Jahr 2020 mit Fachbereichsleiterin Alexandra Adel, Bürgermeister Matthias Günther (re.) und der frühere Tucheimer Bürgermeister Joachim Böhl. Foto: Simone Pötschke

Genthin

Noch immer ist der diesjährige Bürgerpreisträger nicht offiziell benannt, auch ein Termin für die Verleihung der städtischen Ehrung ist noch nicht gesetzt. Eigentlich sollte dies in diesem Jahr bis zum 30. Juni der Fall sein.

Doch die Corona-Beschränkungen lassen die Planung für eine öffentliche Veranstaltung nicht zu. „Die Übergabe des Preises bis Ende Juni ist fraglich“, erläuterte Alexandra Adel, Fachbereichsleiterin Bürgerservice, in der Sitzung des Kulturausschusses. Somit wird der nächste Bürgerpreisträger noch weiter warten müssen.

Noch kein würdiger Rahmen gefunden

Aktuell sei noch kein Rahmen gefunden worden, der würdig sei. Überlegt werde, das Kartoffelfest oder den Weihnachtsmarkt zu nutzen. Problem bei den Varianten ist, dass derzeit nicht klar ist, ob diese Veranstaltungen stattfinden.

Das Kartoffelfest steht seitens der Verwaltung zur Disposition, da nicht abzusehen sei, ob mögliche Auflagen erfüllt werden können. Zwar haben sich erste Stadträte für das Genthiner Traditionsfest ausgesprochen, um der Bevölkerung nach der Pause im Jahr 2020 wieder eine Festivität zu bieten, aber die endgültige Entscheidung über die Umsetzung fällt erst am 20. Mai.

Vorschlag hat Doppelverleihung im Jahr 2022 im Blick

Stadtrat Sebastian Kroll (Grüne/LWG Fiener) hatte im Kulturausschuss einen eigenen Vorstoß gewagt und vorgeschlagen, die Verleihung im Rahmen eines Rathausfestes am 3. Oktober oder als Doppelverleihung für die Jahre 2021/22 während der Festlichkeiten zu 850 Jahren Genthin im Spätsommer 2022 zu erwägen.

„Man sollte von Ereignis zu Ereignis schauen, an welcher Stelle sich eine Verleihung anbieten würde“, führte er aus.

Keine Klärung zu zweiter Ehrenauszeichnung für Gruppen

Nicht geklärt ist derzeit auch, ob die im vergangenen Jahr erstmals ausgerufene Ehrenauszeichnung für Leistungen von mehreren Akteuren mit der Bürgerpreisverleihung verknüpft wird. Mit diesem zusätzlichen Preis soll es künftig eine Ehrung für Einzelpersonen und eine für Gruppen geben.

Der Bürgerpreis wurde 2013 vom damaligen Bürgermeister Thomas Barz ins Leben gerufen. Mit der begehrten Plakette werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich in ihrem Ehrenamt in ganz besonderem Maße um die Stadt verdient gemacht haben.

Nachdem es in den ersten Jahren keine feste Form der Verleihung gab, wird die Verleihung seit 2016 im Rahmen des Genthiner Neujahrsempfang vorgenommen. Dieser entfiel im Jahr 2021 allerdings aufgrund der Corona-Kontaktbeschränkungen, so dass die Suche nach einem alternativem Termin begann.