Auf Antrag von Stadtrat Lutz Nitz (Die Grünen) wurde der Beschluss mit einer Mehrheit von 15 zu 11 Stimmen von der Tagesordnung genommen. Nitz begründete seinen Antrag damit, dass das alte Veranstaltungsgebäude möglicherweise länger als erwartet genutzt werden könne und damit eine Entscheidung über den Neubau zum jetzigen Zeitpunkt vor der Bürgermeisterwahl nicht getroffen werden müsste.

Horst Leiste (SPD) sprach sich vor der Entscheidung für den Antrag aus und begründete dies mit weiteren finanziellen Aufwendungen der Stadt etwa bei der Schwimmhallen- und Sporthallensanierung, der die ungewisse Finanzierung des Stadtkulturhauses entgegenstünde.

Bürgermeister Thomas Barz (CDU) warb für die Entscheidung zum Stadtkulturhaus, um den nächsten Schritt der Planungen gehen zu können, der beinhaltet das Fördermittel beantragt werden können. Allerdings fand sein Werben kein Gehör bei den Stadträten.