Auswirkungen der Bauarbeiten auf den Linienbus-Verkehr im Harz

Die am kommenden Montag (2. Mai) beginnende Vollsperrung der Blankenburger Straße in Thale hat auch Auswirkungen auf die Linien 11 und 253 der Harzer Verkehrsbetriebe (HVB). Nach Angaben von Gerald Hahne, Abteilungsleiter Verkehr bei den HVB, ergeben sich bis voraussichtlich 22. Dezember folgende Änderungen:

Linie 11: Der reguläre Linienverlauf Quedlinburg-Westerhausen-Warnstedt-Thale (und zurück) wird ab Warnstedt in beiden Richtungen über Weddersleben und Neinstedt nach Thale umgeleitet. Dabei entfallen aus Zeitgründen Zwischenstopps in Weddersleben und Neinstedt. Ferner werden in Thale die Stopps Wendhusenkloster und Blankenburger Straße nicht bedient. Außerdem müssen Fahrgäste beachten, dass in Warnstedt nicht der Haltepunkt in der Thalenser Straße angefahren wird. In Richtung Thale halten die Busse in der Quedlinburger Straße, in der Gegenrichtung in der Westerhäuser Straße. Für die Schüler der Geschwister-Scholl-Grundschule wird die Station Karl-Marx-Straße angefahren.

Linie 253: Für die zwischen Wernigerode-Blankenburg-Timmenrode-Thale verkehrende Linie ergeben sich ab 2. Mai erhebliche Änderungen. Die Linie wird von Timmenrode nach Warnstedt umgeleitet und endet dort an der Station Thalenser Straße. Die Fahrgäste müssen umsteigen in einen Pendelbus der Linie 500, der in rund 100 Metern Entfernung in der Quedlinburger Straße abfährt. Auch dieser Pendelbus fährt auf direktem Weg und ohne Unterwegshalt über Weddersleben und Neinstedt nach Thale. Dort werden die Haltepunkte Wendhusenkloster und Blankenburger Straße zusätzlich bedient. Obendrein hält der Pendelbus an den Stationen Kahlenbergstraße, Brückenstraße und Steinbachstraße, regulären Haltepunkten der Linie 253. Der Stopp am Friedhof entfällt. In umgekehrter Richtung (Ziel Warnstedt/Wernigerode) erfolgt die Linienführung mit Pendelbus/Linienbus analog.

Die Verantwortlichen beim HVB rechnen aufgrund des Umwegs über Warnstedt/Weddersleben mit rund 20 Minuten Verspätung gegenüber dem regulären Fahrplan bei der Ankunft in Thale. Umgekehrt fahren die Pendelbusse der Linie 500 in Richtung Warnstedt ab 2. Mai 20 Minuten früher ab als die regulären Busse der Linie 253. Dies ist laut HVB notwendig, damit sich die Anschlussbusse der Linie 253 ab Timmenrode wieder planmäßig in den Taktfahrplan einfügen können. So sollen größere Auswirkungen auf den Gesamtfahrplan der HVB verhindert werden. Gerald Hahne rät Fahrgästen, sich an den aktuellen Fahrplanaushängen zu informieren.

Weitere Infos unter Telefon (03 91) 5 36 31 80 oder unter www.insa.de

Thale/Timmenrode/Warnstedt l Die gute Nachricht vorweg: Wenn die umfangreichen Bauarbeiten beendet sind, wird Thale einen optimalen Anschluss an die vierspurige Bundesstraße 6 besitzen. Bis dahin müssen die Thalenser, Besucher der Touristenstadt sowie die Timmenröder noch mit massiven Behinderungen rechnen. Am nächsten Montag, 2. Mai, starten die Arbeiten, geplant sind sie bis September 2017. Die Gesamtbausumme beträgt nach Angaben aus der Landesstraßenbaubehörde (LSBB) rund 2,3 Millionen Euro.

In der ersten Etappe der Straßen- und Tiefbauarbeiten ist ab kommenden Montag die Blankenburger Straße zwischen der Einmündung zur Kahlenbergstraße und dem Silberbachtal dicht. Binnen knapp vier Monaten sollen hier Trinkwasserleitungen erneuert und die Straße grundhaft saniert werden, erklärt Dirk Sauerhering, zuständiger LSBB-Projektverantwortlicher.

Silberbachtal von Stadt abgeschnitten

Damit ist die zentrale Ausfallstraße in Richtung Timmenrode/Blankenburg und Warnstedt/B 6 in Höhe Freibad dicht. „Die Anlieger im Silberbachtal sind so vom Rest der Stadt Thale abgeschnitten“, erklärt Sauerhering. Sie müssen – wollen sie das Stadtzentrum per Auto erreichen – die weiträumige Umleitung über Warnstedt in Kauf nehmen. Der gesamte Verkehr zwischen Timmenrode und Thale wird ab 2. Mai über Warnstedt-Weddersleben und Neinstedt umgeleitet. Diese Umleitung gelte in den nächsten vier Monaten auch für die Anwohner des Silberbachtals.

Nach Abschluss dieses ersten Bauabschnitts rückt bis zum Jahresende die Blankenburger Straße zwischen der Einmündung Silberbachtal und der Kreuzung nach Warnstedt in den Fokus der Bautrupps. „Dann ist das Silberbachtal von der Stadt aus wieder direkt erreichbar“, so Sauerhering. Die Umleitung führe in beiden Richtungen über Neinstedt, Weddersleben und Warnstedt.

Freibad zu Fuß erreichbar

Wichtig für motorisierte Verkehrsteilnehmer: Der Kreuzungsbereich am Ortseingang von Thale bleibt zwischen Timmenrode und Warnstedt stets befahrbar. Während des ersten Bauabschnitts kann nach Sauerherings Worten noch ein Teil des Parkplatzes gegenüber vom Friedhof genutzt werden – beispielsweise von Besuchern des nahen Freibads. Und: Die Wasserwelt ist während der Bauarbeiten und der Vollsperrung zu Fuß stets erreichbar.