Erfolgsmodell Jugendclub

Betreuer planen Ferienprogramm für Huy-Kinder

Im Schnitt 15 Kinder und Jugendliche nutzen täglich die Angebote im Jugendclub Schlanstedt. Damit sie in den Ferien keine Langeweile kriegen, haben die Betreuer ein Programm aufgestellt, zudem auch Kurzentschlossene willkommen sind.

Von Ramona Adelsberger 26.07.2021, 11:46
Der Jugendclub Schlanstedt ist nun nicht mehr zu verfehlen. Das neue Schild wurde von den Mitarbeitern des Aus- und  Weiterbildungszentrums Halberstadt (AWZ) aufgestellt, von links: Petra Schäftner, Waltraud Beck, Dagmar Jost, Peter Hoffmeister, Lea, Lia, Annabell, Lena und Pauline, dahinter: Christine Götze, Joachim Meitzner und Justin Kosinski.
Der Jugendclub Schlanstedt ist nun nicht mehr zu verfehlen. Das neue Schild wurde von den Mitarbeitern des Aus- und Weiterbildungszentrums Halberstadt (AWZ) aufgestellt, von links: Petra Schäftner, Waltraud Beck, Dagmar Jost, Peter Hoffmeister, Lea, Lia, Annabell, Lena und Pauline, dahinter: Christine Götze, Joachim Meitzner und Justin Kosinski. Foto: Ramona Adelsberger

Schlanstedt - Gemeinsam spielen, Freunde treffen, Hausaufgaben machen, sich über die Eltern beschweren oder beim ersten Liebeskummer trösten lassen: Das alles ist im Jugendclub Schlanstedt möglich. „Ungefähr 15 Kinder und Jugendliche besuchen uns täglich“, sagt Betreuerin Dagmar Jost. Sie weiß es genau, denn noch müssen coronabedingt genaue Listen geführt werden. Das sei kein Problem, die jungen Besucher hätten das verstanden und hielten sich an die Regeln. „Die gute Resonanz der jungen Besucher ist der Beweis, dass das Angebot stimmt“, sagt Ortsbürgermeisterin Waltraud Beck (CDU) zufrieden.

Für die Sommerferien haben die Verantwortlichen des Aus- und Weiterbildungszentrums Halberstadt (AWZ), die den Jugendclub in Schlanstedt betreiben, ein Programm vorbereitet.

Anmeldung noch möglich

„Für einige der Termine können sich interessierte Kinder und Jugendliche gern noch anmelden“, betont Petra Schäftner, die zuständige Sozialpädagogin. So soll es am Mittwoch, 4. August, um 10 Uhr nach Quedlinburg in den Ökogarten gehen. Für diesen Projekttag „Leben und Arbeiten wie im Mittelalter“ sind noch Plätze frei. Interessierte sollten sich schnellstens bei Petra Schäftner melden.

Für einen Badetag in Osterwieck, einen Basteltag im Freizeitzentrum Rolle und für einen Kegelausflug nach Athenstedt sind die maximalen Gruppenstärken bereits erreicht. Aber für den Spieletag mit einem gemeinsamen Grillen im Schlanstedter Ratsgarten, der zum Ende der Sommerferien am Mittwoch, 25. August um 11 Uhr startet, sind noch Anmeldungen erwünscht. Pro Event wird ein Obolus von zwei Euro erhoben.

Dass ihr Jugendclub im Rathaus von Schlanstedt schon von weitem sichtbar ist, hatten sich die Kinder und Jugendlichen lange gewünscht. Nun weist ein großes Schild an der Grünfläche vor dem Gebäude auf die Einrichtung hin. „Das Schild haben wir aus Dedeleben nach Schlanstedt geholt“, informiert Petra Schäftner und bedankt sich bei den Mitarbeitern des AWZ. Das sei zwar für die Schlanstedter gut, für die Kinder und Jugendlichen in Dedeleben aber nicht erfreulich. Der dortige Jugendclub musste geschlossen werden, weil die bauliche Substanz katastrophal ist.

„Wir suchen nicht nur in Dedeleben, sondern auch in den anderen Huy-Ortschaften, geeignete Räumlichkeiten, um auch hier unsere Angebote etablieren zu können“, sagt Christine Götze. Sie ist die zuständige Koordinatorin für Arbeitsgelegenheiten und betont, dass das AWZ solche gemeinnützigen Aufgaben nur wahrnehmen könne, weil es durch die kommunale Beschäftigungsagentur (KoBa) unterstützt wird.

Herbst schon im Blick

Auch für die Herbstferien gibt es bereits Pläne der Betreuer, für die sich Interessierte bereits jetzt anmelden können. „Wir wollen im Freizeitzentrum Rolle eine peruanische Holztrommel bauen und werden die Baumanshöhle in Rübeland besuchen“, verrät Petra Schäftner.

Für Anmeldungen und Fragen ist sie unter der Telefonnummer 0157/ 75 30 16 28 erreichbar.