Tagespflege feiert Haus- und Hoffest

Bunte Vögel als Überraschungsgäste in der Senioreneinrichtung „Am Park“ in Halberstadt

Papageien, eine Modenschau und Live-Musik: Warum das erste Fest in diesem Jahr in der Tagespflege „Am Park“ hat bei Senioren und Mitarbeitern für Begeisterung sorgt

Von Vera Heinrich
Christa Fiedler geht mit dem Araweibchen Laura  auf Tuchfühlung. Michael Bussenius hat den 38 Jahre alten Papagei zu seinem Besuch in der Tagespflege ?Am Park" mitgebracht.
Christa Fiedler geht mit dem Araweibchen Laura auf Tuchfühlung. Michael Bussenius hat den 38 Jahre alten Papagei zu seinem Besuch in der Tagespflege ?Am Park" mitgebracht. Foto: Karolin Harner

Halberstadt - Mit diesen besonderen Gästen zum alljährlichen Haus- und Hoffest hätte in der Tagespflege „Am Park“ kaum jemand gerechnet: So begleiten die beiden Papageien Laura und Rudi Michael Bussenius zu seinem Vortrag in der Senioreneinrichtung.

Der langjährige stellvertretende Leiter des Halberstädter Tiergartens hat für die Festbesucher viele spannende Geschichten über seine Erlebnisse in der zoologischen Einrichtung im Gepäck. Mit von der Partie war auch Richard Bleyer, der die Papageien übernommen hat und sich nun in Westerhausen um die Vögel kümmert.

Erlebnisse aus 43 Dienstjahren im Halberstädter Tiergarten

Nach 43 Dienstjahren in der Kreisstadt ist Michael Bussenius bei zahlreichen der anwesenden Halberstädter bekannt. Sie schätzen es, wenn der langjährige zweite Leiter sie an seinen Erfahrungen im Tiergarten teilhaben lässt. Mit kleinen Tricks haben der 38 Jahre alte Ara Laura und der 18-jährige australische Gelbhaubenkakadu Rudi die Zuschauer verblüfft. „Wer hat schon einmal gesehen, wie sich ein Papagei ins Bettchen legt, um Mittagsschlaf zu machen?“, scherzt Michael Bussenius.

Die Tiere haben dabei ebenso viel Spaß wie die Menschen, erklärt er. Sie schätzen andere Eindrücke und die Abwechslung. „Der Zuschauer sieht natürlich, dass sie sich wohlfühlen“, erläutert der 63-Jährige und versichert: „Und dass es sich um Tierpersönlichkeiten mit einzigartigen Charakteren handelt.“ So sei zu beobachten, wie jedes Tier anders auf Menschen zugehe.

Versprechen endlich eingelöst

„Mit meinem Besuch in der Tagespflege Krüger habe ich ein Versprechen eingelöst“, erzählt Michael Bussenius. Im vergangenen Frühjahr hat der Tiergarten zusammen mit der Volksstimme einen Namen für ein neugeborenes Alpaka gesucht. Sieger des Wettbewerbes war die Tagespflege „Am Park“ mit dem Vorschlag Amaya. Der Halberstädter erinnert sich: „Damals habe ich versprochen, in der Adventszeit noch einmal wiederzukommen, um ein paar Anekdoten über den Tiergarten zu erzählen.“

Pandemiebedingt musste die dafür vorgesehene Weihnachtsfeier leider entfallen, bedauert Karolin Harner. Gleiches gilt für das Haus- und Hoffest, zu dem die Einrichtung in der Vergangenheit sonst gern die umliegenden Nachbarn mit eingeladen habe. Umso mehr schätzt die Hausleiterin jetzt, dass sie die getroffene Verabredung mit Michael Bussenius endlich nachholen und ihr Haus- und Hoffest wieder ausrichten konnten. „Unsere Kunden und unser ganzes Team haben sich sehr darauf gefreut.“ Schließlich sei es für die Pflegeeinrichtung das erste Fest überhaupt in diesem Jahr. Dass Michael Bussenius mit seinen Vögeln mit dabei ist, sei besonders toll, findet sie.

„Wir sind froh, dass endlich wieder etwas anderes möglich ist und glücklich darüber, dass es langsam wieder mehr Normalität gibt“, sagt sie. „Das ist eine willkommene Abwechslung für unsere Kunden und alle Mitarbeiter.“

Großes Glück über ein Stückchen mehr Normalität

Doch die tierischen Gäste sollten nicht die einzige Überraschung für die Festbesucher sein. „Es ging gleich mit einem Höhepunkt los: Und zwar mit einer Modenschau“, sagt Hausleiterin Karolin Harner. Sie hat altertümliche Kostüme organisiert, die der Heimatverein Badersleben zur Verfügung gestellt hat. „Unsere Mitarbeiter sind in den Kostümen gelaufen. Das war natürlich sehr unterhaltsam für unsere Kunden, die uns alle kennen“, schildert sie und betont, wie viel Freude es gemacht hat, wieder eine Veranstaltung organisieren zu dürfen. Zu den Höhepunkten des Festprogrammes gehörte auch das gemeinsame Grillen und Live-Musik am Nachmittag. „Die Rückmeldungen unserer Kunden waren durchweg positiv“, freut sich Karolin Harner.

Michael Bussenius ist indessen begeistert über das rege Interesse, auf das er bei den Tagespflegekunden gestoßen ist. Er sagt: „Es ist mir wichtig, die Verbindung zwischen Mensch und Tier herzustellen. Schließlich öffnen Tiere immer die Herzen der Menschen.“ Das sei nicht nur seine Aufgabe, sondern vielmehr „ein Lebenselixier“, beschreibt er. Bei Interesse könne er sich gut vorstellen, auch in anderen Pflegeeinrichtungen seine tierischen Geschichten vorzustellen. Mit viel Neugier und ohne Berührungsängste haben sich die Senioren den Papageien genähert.

Dass das Haus- und Hoffest so gelungen war, daran haben die Mitarbeiter der Tagespflege einen maßgeblichen Anteil, unterstreicht Karolin Harner. „Ich bin froh, so ein tolles Team zu haben. Alle haben mitgemacht und ziehen an einem Strang“, bedankt sie sich und hofft, dass sie nun wieder ihre vierteljährlichen Veranstaltungen ausrichten können. So blickt die Hausleiterin optimistisch in den Oktober, wenn die Herbstwoche in der Tagespflege ansteht.