Heimatverein will Schau erweitern

Firma Strube unterstützt ein großes Vorhaben in Schlanstedt

Der Heimatverein hat ehrgeizige Ziele: Mit der Spende soll unter anderem die Ausstellungsfläche erweitert werden.

Diese Holztreppe führt ins Obergeschoss des Gebäudes und ist dem Brandschutz ein Dorn im Auge.
Diese Holztreppe führt ins Obergeschoss des Gebäudes und ist dem Brandschutz ein Dorn im Auge. Foto: Adelsberger

Schlanstedt/Söllingen (rad) - „Dieses Geld können wir sehr gut gebrauchen“, dankt Harry Hildebrandt, der Vorsitzende des Heimatvereins Sankt Martinus in Schlanstedt, als er einen Scheck aus den Händen von Joseph Wachtel, Vertreter der Firma Strube, entgegennimmt und verspricht, dass diese 500 Euro sehr gut angelegt werden. 

Denn der Heimatverein hat viel vor. „Wir haben uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, unsere Ausstellungsfläche zu erweitern und die zweite Etage unseres Heimatstubengebäudes nutzbar zu machen“, so Hildebrandt. Bisher kann der Heimatverein die Keller-Räume und die erste Etage des ehemaligen Schulgebäudes im Schießwinkel nutzen.

Doch viele der Objekte, die es verdient hätten, in einer Ausstellung gezeigt zu werden, schlummern noch versteckt.  Besucher haben bislang keine Möglichkeit, sie zu betrachten

Die Arbeiten sind umfangreich und nicht nur mit einigen Verschönerungen getan, denn das Hauptaugenmerk muss auf der Einhaltung der brandschutztechnischen Forderungen liegen. So entspricht die Treppe zum Obergeschoss, die in der Vergangenheit hunterte Kinderfüße genommen haben, nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards und bedingt einen zweiten Fluchtweg.

Verein muss 25 Prozent beisteuern

Doch nun, zum 30-jährige Bestehen des Heimatvereins, wollen die Mitglieder es wagen und haben einen Antrag auf Fördermittel an den Bund gestellt. „Wir haben in diesem Jahr die Möglichkeit und würden vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 75 Prozent der Gesamtkosten erhalten“, bestätigt Harry Hildebrandt. Im Umkehrschluss bedeute das aber auch, dass der Förderverein nun 25 Prozent selbst aufbringen muss. 

„Wir sind dankbar für jede Spende“, betont Hildebrandt. Der Verein möchte das Obergeschoss mit anschaulicher Geschichte füllen und das kann er nie hat alleine stemmen, sondern setzt auf die Hilfe von Spendern und Sponsoren. 

Der Heimatverein hat zudem beschlossen, dass alle Spender auf der Internetseite des Vereins unter www.heimatstube-schlanstedt.com zeitnah erwähnt und später auf einer geplanten Spendentafel im 2. Obergeschoss der Heimatstube verewigt werden. Die Bankverbindung des Heimatvereins bei der Harzsparkasse: DE33 8105 2000 0320 0504 08, Verwendungszweck: Spende. Möchten die Spender lieber anonym bleiben, sollte zusätzlich der Vermerkt anonym eingetragen werden. 

Übrigens hat auch die Geschichte der Firma Strube ihren Platz in den Heimatstuben. Immerhin reicht die Unternehmensgeschichte bis zurück in das Jahr 1877. Heute gehört die Firma zu den international führenden Unternehmen im Bereich der Pflanzenzüchtung.