Gewaltexzess

Halberstädter nach Misshandlung in Haft

Einem 36-jährigen Halberstädter wird die Misshandlung und Freiheitsberaubung seiner 21-jährigen Freundin vorgeworfen. Es erging Haftbefehl.

Von Dennis Lotzmann

Halberstadt l Polizeibeamte sind nicht davor gefeit, mit unschönen Bildern konfrontiert zu werden. Als am Ostersonntagmorgen eine 21-Jährige im Halberstädter Polizeirevier vorstellig wurde, um ihren 36 Jahre alten Freund wegen Körperverletzung, Nötigung und Freiheitsberaubung anzuzeigen, mussten selbst gestandene Beamte schlucken. Die junge Frau wies nach einem stundenlangen nächtlichen Martyrium in der Wohnung des Mannes heftige Verletzungen auf und musste umgehend zur medizinischen Versorgung ins Klinikum gebracht werden.

Nach den polizeilichen Ermittlungen hatte die 21-Jährige in der Nacht zum Ostersonntag in der Wohnung des Mannes übernachtet. „Im Verlauf der Nacht bedrohte, schlug und würgte er die junge Frau fortwährend. Außerdem hielt er sie in der Wohnung fest“, so ein Polizeisprecher zu den bisherigen Erkenntnissen. In den frühen Morgenstunden konnte das Opfer dann leicht bekleidet einen günstigen Moment zur Flucht nutzen und die Polizei einschalten.

Der bereits wegen zahlreicher Delikte polizeilich in Erscheinung getretene Mann wurde wenig später festgenommen. Am Ostermontag folgte der zuständige Haftrichter dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl.