Halberstadt l Glockenklare Stimme, begleitet von sanften Klaviertönen. Sehnsucht spricht aus den Zeilen, tiefe Zuneigung. Doch Celina Delgado hat ihr Lied „Hier mit mir“ nicht etwa einer Person gewidmet, sondern einem ganz besonderem Ort; einem, an dem sie abschalten und träumen kann.

Singen vor prominent besetzter Jury

Es ist das erste Mal, dass die 16-Jährige aus Halberstadt ihren selbst komponierten Song vor anderen Menschen präsentiert. Nicht etwa vor ihren Klassenkameraden oder Freunden. Nein, ausgerechnet prominente und erfahrene Musiker werden Zeugen ihres Debüts: Angelo Kelly, „MIA.“-Frontfrau Mieze Katz, „Tonbandgerät“-Sänger Ole Specht und Lotte.

Die Vier bilden die Jury des Songwriterwettbewerb „Dein Song“ für 10- bis 18-Jährige des TV-Senders KiKA. Dieser startet am heutigen Montag in die 13. Staffel. In Folge drei, ausgestrahlt am Mittwoch, 24. Februar, ist Celina zu sehen. Los geht es um 19.25 Uhr.

Bilder

Versucht, die Aufregung auszublenden

Wie war es, sich der Jury zu stellen? „Ich habe mich in dem Moment ganz auf mein Lied konzentriert“, berichtet das beinahe schüchtern wirkende Mädchen der Volksstimme am Telefon. Umgeben von Kameras vor echten Größen der Musik-Szene zu stehen, sei aufregend gewesen, aber sie habe versucht, das so gut wie möglich auszublenden.

Trotz ihrer Jugend hat die Zehntklässlerin bereits reichlich Erfahrung mit solchen Ausnahme-Situationen. Seit ihrem fünften Lebensjahr spielt sie Klavier. Meisterte seitdem mehrere Auftritte und Wettbewerbe an den Tasten. Im Jahr 2017 etwa gewann sie gemeinsam mit ihrem zwei Jahre älteren Bruder Robin den dritten Platz beim Bundeswettbewerb für Klavier in Lübeck.

Schach-Weltmeister ist ein Vorbild

Und auch mit ihrer anderen Leidenschaft, dem Schachspielen, feierte die Gymnasiastin schon Erfolge. Während andere in ihrem Alter Influencer und Youtube-Stars als Idole ansehen, ist für sie Magnus Carlsen, der Weltmeister im Schach, ein Vorbild, wie Celina, die sich auch für Geräteturnen begeistert, sagt.

Das Hobby, dem sie die meiste Zeit widmet, bleibt aber die Musik. Sie spielt neben Klavier auch Orgel und „ein bisschen Gitarre“. Vor etwa zwei Jahren begann sie, nicht nur die Noten bekannter Musiker zu interpretieren, sondern selbst Lieder zu schreiben, meistens auf Deutsch. „Ich verarbeite meine Gedanken und Gefühle in der Musik. Manchmal denke ich mir auch Szenarien aus, die ich so nicht selbst erlebt habe“, berichtet die junge Halberstädterin.

Das Niederschreiben solch persönlicher Einblicke ist das eine, das Vortragen etwas ganz anderes. Wie geht es ihr damit? „Das hat schon etwas sehr Intimes an sich“, räumt sie ein. „Aber es ist schön, wenn sich andere damit identifizieren können und sich daran erfreuen.“

Gespannt auf die anderen Teilnehmer

Bestätigung und lobende Worte habe sie auch von der Jury erhalten. „Lotte hat die Melodie gefallen“, berichtet Celina – natürlich ohne zu verraten, ob sie es mit ihrem Song dann auch in die nächste Runde des Wettbewerbs geschafft hat. Wer das erfahren möchte, muss sich die Sendung ansehen. Sie freut sich schon auf die Ausstrahlung, die sie gemeinsam mit ihrer Familie gucken wird, wie Celina verrät. „Ich bin gespannt, wie die Auftritte der anderen Teilnehmer, die ich während der Dreharbeiten kennengelernt habe, sind.“

Dass sie selbst einmal Teil der Show wird, damit habe sie überhaupt nicht gerechnet. Zwar habe sie die anderen Staffeln gern gesehen, aber ohne den Hintergedanken, selbst einmal teilzunehmen. „Das war eine ganz spontane Entscheidung.“

Klassenkameraden wissen noch nichts

Von der die meisten ihrer Klassenkameraden des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums (KäKo) noch gar nichts wissen. „Ich habe das nicht an die große Glocke gehängt“, sagt Celina bescheiden.

Ob sie nach dem Abitur eine Karriere als Musikerin anstreben möchte, wisse sie noch nicht. „Ich habe mich noch nicht entschieden, welches Studienfach ich wählen möchte. Es ist ja noch Zeit bis dahin“, sagt die 16-Jährige. „Aber ich will der Musik auf jeden Fall treu bleiben, zumindest in der Freizeit.“

"Kaderschmiede" KäKo

Dass es nicht unmöglich ist, von Halberstadt aus die Musikwelt zu erobern, hat Linda Hesse bewiesen. Die 33-Jährige hat wie Celina das KäKo besucht. Mittlerweile ist sie bekannt in der Schlagerszene und erreichte 2018 mit ihrem Album „Mach ma laut“ sogar Platz neun der Deutschen Charts. Vielleicht übertrumpft Celina diesen Erfolg eines Tages sogar.