Täglich frische Bio-Eier aus dem Hühnerparadies

In Dedeleben legen 200 Hennen täglich 190 popofrische Eier - die Vermarktung erfolgt im Direktverkauf

Frische Eier von glücklichen Hühnern werden seit wenigen Wochen am Ortsausgang von Dedeleben angeboten. 200 Hennen und drei Hähne haben hier ein ideales Zuhause gefunden und wenn es nach ihrem Besitzer geht, könnten es bald noch mehr werden.

Von Ramona Adelsberger
Am Rande von Dedeleben leben glückliche Hühner. Auf den gelben Eimer sind die Tiere total fixiert, denn dieser enthält leckeres Biofutter, das Kornelia Matthies langsam verteilt.
Am Rande von Dedeleben leben glückliche Hühner. Auf den gelben Eimer sind die Tiere total fixiert, denn dieser enthält leckeres Biofutter, das Kornelia Matthies langsam verteilt. Fotos: Ramona Adelsberger

Dedeleben - Genau so sollte ein glückliches und sorgloses Hühnerleben aussehen. Die Tiere finden ausreichend Platz zum Scharren, können sich unter Bäumen und Büschen verstecken, haben andererseits aber in der Nacht im sicheren Stall genügend Schutz vor Räubern.

„Ich möchte, dass es meinen Tieren richtig gut geht“, betont Marco Matthies, der sich hier, am Rande von Dedeleben, einen Traum erfüllt hat und „auf das Huhn“ gekommen ist. Genauer: auf 200 Hühner und drei Hähne. Auf der Fläche einer brachliegenden Kleingartenanlage an der Bundesstraße B 244 nach Jerxheim hat er das ideales Gelände gefunden. Mittelpunkt der Anlage ist ein riesiger blauer Lkw-Anhänger, den er zu einem modernen Hühnerstall umgebaut hat.

200 Hennen legen täglich 190 Eier

Und nun ist auf dem Gelände direkt neben dem Einkaufsmarkt richtig viel Leben eingezogen, die Tiere wuseln herum, picken und scharren und beinahe pausenlos dringt aus dem Anhänger das typische triumphierende Gackern, wenn wieder eine Henne ihr Ei gelegt hat. Das ist Musik in den Ohren von Hobbylandwirt Marco Matthies, der im richtigen Leben seine Brötchen als Manager bei einem weltweit agierenden Mühlenbauer verdient. Denn der 39-Jährige könnte sich auch gut vorstellen, eines Tages mal ganz von der Vermarktung der Eier leben zu können.

Immerhin geben seine 200 glücklichen Hühner täglich etwa 190 frische Eier. Daraus könnte sogar rasch das Doppelte werden, wenn Matthies seine Option ziehen und das gesamte gepachtete Gelände nutzen würde. Denn bisher hat er von insgesamt 5000 Quadratmetern zunächst erst einmal die Hälfte beräumt und eingezäunt. Allerdings erweist sich die Vermarktung noch nicht als Selbstläufer, wie er sich das gewünscht hätte.

Matthies-Eier werden direkt vermarktet

„Noch bin ich geduldig und setze darauf, dass sich Herkunft, Frische und Qualität unserer Eier herumsprechen.“, so Matthies. Aktuell werden die frischen Matthies-Eier direkt vermarktet: Neben dem Gelände steht ein sauberer überdachter Stand mit Eiern, die in Paletten liegen, Pappschachteln für jeweils zehn Eier und eine Kassette. Denn der Verkauf erfolgt auf Vertrauensbasis. „Das funktioniert sehr gut, die Leute, die Eier kaufen, sind sehr ehrlich“, so Matthies. Mit drei Euro pro Zehnerpackung sei sein Preis auch sehr fair, habe er von mehreren Interessierten erfahren.

Geplant sei, dass an dieser Stelle künftig ein Automat steht. Dieser sei bereits bestellt und sollte in Kürze eintreffen. Zusätzlich werden Schilder an der B 244 auf das Angebot hinweisen. Matthies setzt außerdem auf das bereits beantragte Bio-Zertifikat für seine Anlage: „Ich bin mir sicher, dass wir das Bio-Siegel auch erhalten, weil wir alle Anforderungen an Bio auch erfüllen. Unsere Tiere sind biologisch aufgewachsen, erhalten nur Bio-Futter, haben Auslauf ins Grüne und mehr Platz im Stall.“

Wenn der gelbe Eimer ankommt

Plötzlich kommte Bewegung in die Hühnerschar, die bis eben vor sich hin gescharrt und neugierig gepickt hat. Am Tor tut sich was und aufgeregt eilen die Hennen dorthin. „Der gelbe Eimer kommt“, lacht Marco Mathies und stellt seine Eltern vor, Kornelia und Wolfgang Matthies, die den Sohn unterstützen und vor allem morgens und abends nach dem Rechten sehen. Denn, zwar geht das Öffnen und Schließen der Stalltür automatisch, trotzdem überzeugen sie sich gern noch einmal selbst, ob alles Ordnung ist und es den Tieren wirklich gut geht. Und im gelben Eimer ist zusätzliches Bio-Futter, das Kornelia Matthies nun nach und nach anbietet.

Nicht Verkauftes geht an die Tafel

Bei seinen Tieren hat sich Matthies für die Rasse NovoGen entschieden. „Brown“ für die Hennen und „White“ für die Hähne. Drei Hähne kümmern sich um die „Damen“ und haben gut zu tun, um die Hennen „bei Laune zu halten“. Ihr eigentliche Aufgabe aber ist es, die Hennen zu beschützen und bei Gefahr durch Greifvögel aus der Luft zu warnen.

Übrigens gehen die Eier, die Marco Matthies zur Zeit nicht verkauft, täglich kostenlos zur Tafel. „Die Mitarbeiter und die Bedürftigen sind schwer begeistert“, so der Hobbylandwirt.