Halberstadt l In Halberstadt boomt seit zwei Jahrzehnten die Medizin­technik-Branche. Millionen werden investiert, Arbeitsplätze gesichert beziehungsweise ent­stehen neu. Zu den Großen in der Region gehört unter anderem Primed Halberstadt mit der Tochterfirma HA2. Im Industriegebiet Ost in Halberstadt schießt derzeit auf einer ehemaligen Ackerfläche ein nagelneuer Gebäudekomplex aus dem Boden. Bei dem Neubau handelt es sich um einen Erweiterungsbau der HA2 Medizintechnik GmbH Halberstadt, wie Unternehmens­sprecherin Jana Leibitzki bestätigt.

Im imposanten Hallenbau, der auf einem 46.000 Quadratmeter umfassenden Grundstück in die Höhe wächst, entsteht ein 5400 Quadratmeter großes modernes Sterilisations­werk des Medizin­technik-Unternehmens.

Investition ist eine der größten

Künftig sollen im Erweiterungsbau, der verkehrstechnisch in bester Lage direkt an der Osttangente angesiedelt ist, die Medizin­produkte des Unternehmens mit sogenannten Ethylenoxid-Gas sterilisiert werden. Es durchdringt bei diesem Prozess sowohl die Verpackung als auch das Produkt selbst und vernichtet alle lebensfähigen ­Mikroorganismen, erklärt die Unternehmenssprecherin. Über eine spezielle Entsorgungsanlage wird das Gas aus der ­Sterilisationskammer abgeleitet und entsorgt. Die Mitarbeiter im hauseigenen Labor erbringen bei der mikrobiologischen Prüfung der Produkte den Nachweis der erfolgreichen Sterilisation.

Stolze sieben Millionen Euro investiert die HA2 Medizintechnik GmbH in den Erweiterungsbau im Industriegebiet Ost. „Diese Investition ist derzeitig eine der größten im gesamten Landkreis Harz“, informiert Rathaussprecherin Ute Huch.

In einem ersten Schritt entstehen nach Firmenangaben zehn Arbeitsplätze, was bedeutet, dass das noch nicht das Ende der Fahnenstange ist. Mit der Fertigstellung und Indienststellung des Werkes rechnet die Firmenleitung im Laufe des Jahres.

Insgesamt 500 Mitarbeiter

Die HA2 Medizintechnik GmbH ist im Jahr 2000 aus der Taufe gehoben worden. Derzeit sind im Unternehmen etwa 80 Frauen und Männer beschäftigt. Die Tätigkeit der Firma gliedert sich hauptsächlich in die Bereiche: Gassterilisation, Mikrobiologisches Labor, Produktion medizinischer Erzeugnisse sowie den Versand und die Logistik. Die Mutterfirma Primed, deren Wurzeln in Halberstadt bis ins Jahr 1946 zurückreichen, umfasst mehrere Produktionsstätten im In- und Ausland mit insgesamt 500 Mitarbeitern. Die Produkte, die in Krankenhäusern und medizinischen Versorgungseinrichtungen zum Einsatz kommen, werden in über 50 Länder verkauft.

800.000 Quadratmetert verkauft

Für Halberstadt verläuft die Vermarktung des Industriegebietes Ost sehr gut, informiert Marcus Walz vom Unternehmer­büro der Stadtverwaltung. „Von den 1,5 Millionen Quadratmetern zu verkaufende Gewerbefläche haben wir bisher etwa 800.000 Quadratmeter erfolgreich veräußert.“ Bislang haben die ansässigen produzierenden Unternehmen etwa 500 Arbeitsplätze geschaffen und geschätzt um die 100 Millionen Euro investiert. Darunter befänden sich viele Groß­unternehmen.

Erst vor Kurzem sei durch das Unternehmerbüro eine weitere 35.000 Quadratmeter große Fläche an eine Firma verkauft worden. Mit einem anderen, im Industriegebiet Ost bereits ansässigen Betrieb, verhandelt das Büro derzeit über den Verkauf eines 25.000 Quadratmeter umfassenden Areals. „Das Unter­nehmen möchte sich erweitern“, so Marcus Walz. Andere benachbarte Gewerbegebiete wie In den Langen Stücken sei zu 100 Prozent ausgelastet, und im Sülzegraben sei bis auf ein Grundstück alles verkauft.