DDR

Jubiläum in Langenstein: 30 Jahre Partnergemeinden dank Wiedervereinigung

Ein besonderes Jubiläum feiern in diesem Jahr die Langensteiner und Cappelner bei Oldenburg. Beide Gemeinden verbindet eine Partnerschaft, die vor Kurzem den 30. Geburtstag feierte.

Von Jörg Endries
Stolz präsentieren die Langensteiner Ortschaftsräte Steffen Graßmay und Wolfgang Baake sowie Cappelns Bürgermeister Marcus Brinkmann, Jürgen Meenken aus Langenstein und Langensteins Ortsbürgermeister Holger Werkmeister links) beim Besuch in Cappeln den Partnerschaftsvertrag von 1991.
Stolz präsentieren die Langensteiner Ortschaftsräte Steffen Graßmay und Wolfgang Baake sowie Cappelns Bürgermeister Marcus Brinkmann, Jürgen Meenken aus Langenstein und Langensteins Ortsbürgermeister Holger Werkmeister links) beim Besuch in Cappeln den Partnerschaftsvertrag von 1991. Foto: Sarah Reichenbach

Langenstein/Cappeln - Knapp zwei Jahre nach der friedlichen Revolution in der damaligen DDR und dem damit verbundenen Mauerfall und der darauf folgenden Wiedervereinigung unterzeichneten am 5. Juli 1991 Gemeindevertreter aus Langenstein und Cappeln bei Oldenburg einen Partnerschaftsvertrag.

Eigentlich sollte das Jubiläum in diesem Jahr groß gefeiert werden. Doch die Corona-Pandemie ließ das nicht zu. Allerdings wollten beide Partner den runden Geburtstag nicht so einfach sang und klanglos vorüberziehen lassen.

In kleiner Besetzung erinnerte man an den Vertragsabschluss. Dazu luden Cappelns Bürgermeister Marcus Brinkmann (parteilos) und Vertreter der Gemeinde Langensteins Ortsbürgermeister Holger Werkmeister (FDP) und Vertreter des Ortschaftsrates in die norddeutsche Kommune ein. Zusammen mit seinen Stellvertretern Christoph Eilers und Christian Fredeweß sowie dem allgemeinen Vertreter Dirk Olliges begrüßte Bürgermeister Marcus Brinkmann die Langensteiner bei sich im Rathaus. Anschließend machten sich alle mit dem Fahrrad auf den Weg und erkundeten die Gemeinde.

Beeindruckt waren die Gäste von der neuen Mensa der Oberschule in Cappeln. Oberschulleiterin Petra Brokamp führte durch das Gebäude und berichtete über das Schulleben sowie den Ganztagsbetrieb. Über Sevelten ging es weiter nach Nutteln zum Schützen- und Dörphus. Dort wurden die Teilnehmer von Schützenkönig Ulrich Tensing und Hauptmann Stephan Meyer vom Schützenverein Nutteln und Umgegend begrüßt.

Die Mitglieder des Schützenvereins pflegen seit Jahrzehnten persönliche Kontakte zum Schützenverein Langenstein und man besucht sich gegenseitig zu besonderen Anlässen. Ulrich Tensing und Stephan Meyer informierten über das Vereinsleben und die besonderen Herausforderungen der Schützen während der Pandemie.

Ein weiterer Zwischenstopp wurde im Feuerwehrhaus in Elsten eingelegt. Gemeindebrandmeister Klaus Ellmann und Ortsbrandmeister Josef Willenborg berichteten über die aktuelle Situation der Feuerwehren in der Gemeinde Cappeln und zeigten den Teilnehmern das Gebäude, die Ausstattung und die beiden Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Elsten. Über Bokel ging es mit dem Fahrrad zurück nach Cappeln. Beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant „Waikiki“ waren sich alle Teilnehmer einig, viele neue Eindrücke gewonnen zu haben. Insbesondere durch den persönlichen Bezug wird die Partnerschaft gefestigt.

Die neun Ortsteile der Einheitsgemeinde Cappeln zählen insgesamt 7000 Einwohner. 84 Prozent des Gemeindegebietes sind landwirtschaftliche Flächen, elf Prozent sind Wald. Es gibt dort zwei Kinderkrippen, drei Kindergärten, zwei Grundschulen und eine Oberschule.