Halberstadt l Die Domstadt ist nicht nur eine Reise wert, sie beschützt auch ihre Gäste und Einwohner. So diese denn einen Halberstadt-Schirm aufspannen. Den gibt es jetzt auch in einer neuer Variante. Außen im knalligen Halberstadt-Rot und der Aufschrift: „Halberstadt – aufgespannt – losgerannt“ und innen mit zahlreichen schönen Fotos.

Werbung startet im Frühling

„Wir steuern auf das letzte große Ereignis in diesem Jahr zu“, sagt Christiane Strohschneider mit Blick auf die noch verbleibenden 53 Tage bis zum Weihnachtsfest. „Zeit für uns, ein paar neue Reise- und Souvenir-Angebote zu unterbreiten“, so die Chefin der Halberstadt-Information. Dabei begleitet sie Weihnachten schon seit Monaten, denn bereits im Frühjahr hatte sie begonnen, bei den großen Reisemessen auch für die besonderen Angebote in der Adventszeit und im Winter zu werben.

Viele kleine Bausteine

Gemeinsam mit Jens Ganso freut sich die Tourismuschefin über wachsende Nachfragen von Individualreisenden und Gruppen, die einen Abstecher auf den Halberstädter Weihnachtsmarkt unternehmen wollen oder ein komplettes Wochenende buchen. Das wird vor allem für den ersten Advent angeboten, wenn in Halberstadt die Weihnachtshöfe geöffnet sind. „Mit dem Weihnachtsmarkt im Stadtzentrum, der Domweihnacht und den Weihnachtshöfen haben wir ein sehr gutes Angebot“, so Strohschneider, die ganz bewusst auch die kleinen Märkte rund um Halberstadt in die Werbeflyer aufgenommen hat. „Viele Reiseveranstalter suchen gerade die kleinen, individuellen Angebote, die Märkte auf Burgen, auf besonderen Plätzen und Höfen und bieten durchaus den Besuch von drei Weihnachtsmärkten an zwei Tagen an.“ Und weil die Reiseunternehmen gern unterschiedliche Angebote kombinierten, böte die Halberstadt-Information vor allem unterschiedliche Bausteine und kaum noch komplett durchgeplante Reise-Arrangements an. Dazu gehörten auch kleine Geschenke von den Tourismuspartnern in der Region oder Gutscheine für den Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt. Für solche Bausteine hätten sich die drei Städte Halberstadt, Wernigerode und Quedlinburg abgestimmt.

Limitierte Auflage der Weihnachtskugel

Wie die Saison laufen werde, könne man kaum vorhersagen, so Strohschneider, aber sie freue sich, dass in den ersten 14 Tagen, die die Weihnachtsangebote nun auf verschiedenen Kanälen intensiver beworben werden, schon 65 Voranfragen im Tourismusbüro eingegangen sind. Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 450 Nachfragen von Veranstaltern und Einzelreisenden, die sich explizit für die Weihnachtszeit in Halberstadt interessiert hätten.

Streng limitierte Auflage

Und weil Weihnachten auch heiße, die Souvenirverkäufe zu steigern, hat das Team um Christiane Strohschneider bei diesen ein paar neue Akzente gesetzt. So gibt es in diesem Jahr erstmals eine Halberstädter Weihnachtsbaumkugel. Die ist streng limitiert auf 250 Stücke und kommt in den Stadtfarben daher – rot und weiß. Als Motiv habe man den schneebedeckten Dom gewählt. Und weil sich das erste der drei Schatzjahre dem Ende nähert, wurde eine Schatzkiste zusammengestellt mit Wein, Schokolade und Kaffee. Außerdem gibt es kleine Schachteln mit bunten Schatzsplittern aus Schokolade und einen Adventskalender in XXS – eine 24 Minismarties fassende Blisterpackung.

„Eine Firma aus der Stadt hat bereits eine größere Bestellung an solchen Souvenirs geordert, wir hoffen, das auch andere Unternehmen für Kunden, Mitarbeiter oder Geschäftspartner sich ebenfalls bei uns umschauen“, so Strohschneider. Die dann noch einen Hinweis zum neuen Stadt-Schirm gibt – den wird es erst rund 14 Tage vor Weihnachten in der Halberstadt-Information geben. „Wir sind froh, es überhaupt noch vor Weihnachtenzu schaffen.“