Quedlinburg (dpa) l  Die Sonderkommission mit zwölf Polizeibeamten leiste kriminalistische Kleinarbeit, sagte eine Polizeisprecherin in Magdeburg am Montag auf Nachfrage.

Das gelte auch für den Fall der vor fünf Wochen in ihrem Haus erstochenen Magdeburgerin. Auf der Suche nach einem Tatmotiv werde der familiäre und persönliche Hintergrund der 56-Jährigen beleuchtet. Die Frau war am 7. September tot und mit mehreren Stichverletzungen in der unteren Etage ihres Einfamilienhauses gefunden worden. Acht Beamte sind in dieser Soko.

Eine Woche zuvor war der 73-Jährige nach den Schüssen in Quedlinburg an inneren Blutungen gestorben. Am 31. August hatten Zeugen mehrere Schüsse gehört und kurz darauf den Quedlinburger tot auf der Straße gefunden.