Ronny Große (38) soll mit neuen Ideen mehr Gäste in das Bodetal locken

Schritt vom Banker zum Tourismusmanager

Theaterfreunde haben Ronny Große in den unterschiedlichsten Rollen
erlebt. Jetzt hat er einen für ihn völlig neuen Part übernommen. Seit
dem 1. Oktober zeichnet der bisherige Banker der Harzsparkasse für das
Veranstaltungsmanagement in der Bodetal Tourismus GmbH verantwortlich.

Von Ramona Adelsberger

Thale l Das Theater ist seine große Leidenschaft, sagt Ronny Große von sich selbst. Seit 1988 steht er auf der Bühne.

"Sein" Ensemble, das heutige Theater Fairytale, einst bekannt als Kinder- und Jugendtheater Thale, leitet Große seit 16 Jahren. Unzählige Figuren hat er gespielt, an einige aus der jüngeren Zeit erinnert er sich besonders lebhaft. Des Teufels Großmutter in "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren", den Troll im "Singenden, klingenden Bäumchen" und die Titelgestalt in "Dracula - das Grusical".

Wenn der 38-Jährige über seinen immer mal wieder aufkeimenden Wunsch, das Theaterspielen zum Beruf werden zu lassen, nachdenkt, muss er lächeln. Er sagt: "Heute bin ich froh, dass ich mich dagegen entschieden und etwas \'anständiges\' gelernt habe." Nach dem Abitur entschied sich der junge Mann für eine Ausbildung bei der heutigen Harzsparkasse. Hier blieb er 18 Jahre lang und hatte die Karriereleiter schon bis zum Regionalmarktleiter erklommen.

Doch nun habe sich die Chance in der Bodetal Tourismus GmbH ergeben, Hobby und Beruf ideal zu verbinden. Ronny Große: "Ich bin mit einem lachenden und einem weinenden Auge von der Sparkasse weggegangen." Und: "Ich habe mich dort immer wohl gefühlt, jetzt aber freue ich mich auf meine neuen Aufgaben."

Das Harzer Bergtheater sei eine wunderschöne Bühne, mit einem besonderen Flair und einem Alleinstellungsmerkmal, das müsse den Menschen auch über die Grenzen der Region hinaus noch viel bewusster werden, sagt er voller Stolz. Zum neuen Verantwortungsbereich von Ronny Große gehört auch das Klubhaus Thale, das er mit bunten Veranstaltungen füllen will. Durch Kindertheater, Konzerte und Kabarett soll die ganze Familie angesprochen werden.

Weil auch die Waldbühne Altenbrak zu Thale gehört und damit, wie Ronny Große meint, "Konkurrenz im eigenen Hause ist", könnten die Genres künftig getrennt werden. So sei es zum Beispiel denkbar, die Waldbühne vorrangig für Konzerte zu nutzen.

Auch, wenn sich im Leben des Ronny Große gerade einiges verändert, seiner Rolle bei Fairytale als Leiter, Regisseur, Sänger und Schauspieler will er weiter gerecht werden.

2012 war für Fairytale ein Meilenstein mit "Dracula - das Grusical". Zum ersten Mal brachte das Ensemble ein Abendstück auf die Bühne des Bergtheaters. Das war für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Besonders, weil alle Leistungen ehrenamtlich erbracht worden waren. An diesen Erfolg wollen Ronny Große und alle Fairytaler 2014 anknüpfen. Er betont: "Dabei kann ich mich besonders auf meine Mitstreiter Ilka Schmidtke und Maik Fye verlassen."

Für die nahe Zukunft wünscht er sich mehr Veranstaltungen mit mehr Gästen für Klubhaus und Freilichtbühnen sowie ein Zusammenwachsen von Gastronomen, Hoteliers und Veranstaltungsmanagement im Bodetal.