Halberstadt l Die Sanierung der Quedlinburger Straße in Halberstadt sorgt nicht nur für eine Aufwertung der B 79. Im Zuge der für 2019 geplanten Arbeiten zur Instandsetzung des Abschnitts zwischen Bahnübergang bis zur Kreuzung Rudolf-Diesel-Straße muss wegen einer sechswöchigen Vollsperrung im Sommer eine Umleitungsstrecke ausgewiesen werden. Die einzig mögliche Strecke führt stadteinwärts über die Rudolf-Diesel-Straße, Oststraße, Otto-Spielmann-Straße auf die Quedlinburger Straße, heißt es in einem Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung.

Die Straßen befinden sich jedoch teils in einem so schlechten Zustand, dass sie bis zum Beginn der Arbeiten auf der Quedlinburger Straße saniert werden müssen. Betroffen ist ein Teilabschnitt der Oststraße (Bahnübergang bis Otto-Spielmann-Straße und ein Teil der letztgenannten Straße (Oststraße bis Quedlinburger Straße).

Die Verkehrssicherheit sei mit dem derzeitigen Zustand der Straßen nicht gegeben, schätzt die Verwaltung ein. Auf eigene Rechnung wäre die Kommune aufgrund der schwierigen Haushaltslage nicht in der Lage, die Straßen fit zu machen. Insofern profitiert die Stadt vom Bauvorhaben auf der Bundesstraße, denn Land und Bund übernehmen einen Großteil der Investkosten zur Herrichtung der Umleitungsstrecke. Von den laut Schätzung insgesamt 158.851 Euro teuren Sanierungskosten muss die Kreisstadt einen Eigenanteil von etwa 49.700 Euro tragen. Der städtische Finanzausschuss beschloss eine entsprechende Vorlage am Dienstag einstimmig.