Zobbenitz l Ein Ende der Grillsaison ist in Zobbenitz anscheinend längst nicht in Sicht. Während andere ihre Heizungen aufdrehen, wird in Zobbenitz die Kohle zum Adventsgrillen angezündet. „Mit heißen Sachen kennen wir uns aus“, versicherten die Frauen und Männer der Feuerwehr und griffen zu den Grillzangen. Die älteren Herrschaften rückten in den Partyzelten dicht zusammen, um gemeinsam zu klönen. „Wir rufen heute den Geist des Glühweins, der uns einheizt“ verrieten die betagten Bewohner des Ortes schmunzelnd. Ein Geheimnis bleibt, womit die Zobbenitzer ihren Wein würzen. Otto Herms-Knake, Ortsteilbeauftragter von Zobbenitz und Vorsitzender vom Sport-, Vereins- und Kulturhaus, freute sich über die vielen Gäste. „Die Adventszeit ist eine gute Gelegenheit, noch einmal die Leute aus ihren Häusern zu locken“, verriet Herms-Knake.

Erst vor ein paar Wochen haben die Zobbenitzer bei einem Brunch nicht nur das Bestehen des Vereins, sondern auch den 15. Geburtstag des Kulturhauses gefeiert. Zwölf Personen gründeten nämlich am 20. Juli 1999 gemeinsam mit Herms-Knake den Verein. Die geschätzten Kosten für den Um- und Erweiterungsbau betrugen damals 600 000 Mark. Im Besonderen durch 1000 Stunden Eigenleistung ist das Vereinshaus entstanden.

Pünktlich starteten die Kleinen nun in Begleitung ihrer Familien zum Laternenumzug. Als Schutzengel passen die Brandschützer der Feuerwehr auf die Fackelträger auf. Auf dem Hof des Kulturhauses brannte nur das nötigste Licht, um eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen.

Bilder

Kinder suchten sich einen Stuhl im Zobbenitzer Kulturhaus. Auf keinen Fall wollten sie die Märchenstunde verpassen. Susan Bernt las den Mädchen und Jungen Weihnachtsgeschichten vor. Mucksmäuschenstill lauschten die Kinder, um die Abenteuer von Hexe, Wichtel & Co. in der Märchenwelt mitzuerleben. Nachdem die kleinen und großen Gäste gemeinsam auch noch altbekannte Weihnachtlieder sangen, gab es für jedes Kind einen kleinen Sack voll süßer und auch vitaminreicher Köstlichkeiten.