Bösdorf l Weihnachtszeit ist Glühweinzeit. Doch bei dieser „Dezemberwärme“ dürften wohl weniger Menschen ein Verlangen nach einem heißen Getränk haben und der eine oder andere eher ein kühles Bier und Eistee bevorzugen. Für die meisten Besucher des vorweihnachtlichen Treibens spielte das Wetter am Sonnabend jedenfalls keine Rolle. „Glühwein gehört zu Weihnachten einfach dazu“, sagten auch Katrin Brennecke, Janin Stolle, Heidrun Köppe und Kathrin Stottmeister, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgten. Natürlich sei es schade, dass es keinen Schnee gibt. „Leider haben wir keinen Draht zu Frau Holle“, bedauerte der Chef des Reitvereins. Ursprünglich sollte der Weihnachtsmann mit einem Rentierschlitten kommen. Doch nun kam der Bärtige doch zu Fuß. Den Kindern im Ort war es total egal, wie der Geschenkebringer in den Ort kam, Hauptsache er hatte reichlich Süßes im Sack.

Seit 14 Jahren sind es die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins sowie die Brandschützer der Feuerwehr, die das bunte Treiben organisieren. „Wir tun es für die Dorfbewohner. Es ist ein kleines Dankeschön, denn die Bösdorfer unterstützen uns auch immer bei unseren sportlichen Veranstaltungen“, betonte Michael Müller, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins. Müller kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. „Unsere Kinder und Jugendlichen waren 2015 sehr gut. Tom Stottmeister ist mit seinem Einspänner und Amelie Müller mit dem Zweispänner der Ponys Landesmeister geworden. Beide waren auch sehr erfolgreich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften. Markus hat sich den dritten Platz in Viernheim in Hessen erkämpft. Amelie ist sogar Vizemeisterin geworden. In der Mannschaft haben Tom und Amelie für Sachsen-Anhalt den dritten Platz geholt“, zog Müller stolz Bilanz. Schon jetzt steht der Termin für die kommenden Fahrsporttage in Bösdorf fest. Vom 19. bis zum 21. August 2016 werden in Bösdorf wieder die Pferde angespannt. „Voraussichtlich werden wir 2017 die Deutsche Jugendmeisterschaft ausrichten“, blickte der Vereinschef voraus.

Als singende Talente präsentierten sich die „Drömlingsstrolche“. Mit einem Fingerspiel vom Advent ging die Show mit den kleinsten „Strolchen“ los. „Weihnachten ist die allerschönste Zeit“, hieß es anschließend bei der musikalischen Reise zu den Sternen. Dort trafen die Besucher der Familie Maus einen Mini-Weihnachtsmann und einen Engel.

Bilder

Auch das Angebot im Licht der Marktstände und des geschmückten Weihnachtsbaumes konnte sich sehen lassen, denn viele hatten sich als fleißige Helfer der Organisatoren betätigt. Der Duft von Gebackenem und Gebratenem lag in der Luft. Zahlreiche Bösdorfer und Gäste aus den umliegenden Orten plauderten noch im Schein der Feuerschalen miteinander.