Schollene l Eigentlich sollte am Spielplatz auf dem Festplatz gewerkelt werden. Krankheitsbedingt aber ist Steffen Menze, der vor zwei Jahren auch alle Spielplatzgeräte mit Hilfe des Fördervereins gebaut hat, mit der Fertigstellung von Bank und Zaunelementen als optische Abgrenzung des Spielplatzes vom Rest des großen Geländes aber etwas in Verzug geraten. „In den nächsten zwei Wochen wird alles fertig“, kündigt er an.

Deshalb suchten sich die Dorfbewohner, die zum Arbeitseinsatz kamen, andere Arbeiten – davon gab es genug.

Viel Schmutz in der Mühle

Die Heimatfreunde vom hiesigen Verein machten sich an ihren zwei Gebäuden zu schaffen. Die Museumsscheune ist zwar immer sauber, aber so ein Frühjahrsputz muss auch hier sein. Denn ab Ostern ist wieder jeden Sonntag von 13.30 bis 15.30 Uhr für Besucher geöffnet. Die nächste Gruppe, die kommt, sind am morgigen Dienstag die 2. Klasse der Klietzer Schule mit Lehrerin Anja Berg. Nach dem Frühstück im Museum geht es auch zur Mühle. Und die hatte den Frühjahrsputz wirklich nötig. Die Vögel haben den Winter über für genug Hinterlassenschaften gesorgt. Kot und Staub waren wegzufegen und wegzuwischen, auch die Fenster mussten für den guten Blick auf Schollene und den See gut geputzt werden.

Bilder

Die Männer machten sich neben der Scheune am Gartenhaus an die Arbeit. Letztes Jahr aufgebaut, wird es nun um eine Überdachung erweitert. Hier kann dann das Holz, das zum Heizen der Scheune gebraucht wird, trocken und sicher gelagert werden. „Wir werden uns noch ein paar Mal treffen müssen, bis alles fertig ist“, sagt Hartmut Gothan. Denn wenn die Überdachung fertig ist, bekommt alles noch einen neuen Holzschutzanstrich.

Der Heimatverein plant in diesem Jahr mit dem Mühlenfest am Pfingstmontag wieder neben dem Weihnachtsmarkt eine zweite große Veranstaltung (dazu demnächst mehr).

Vorfreude auf Konfirmation

Auch an der Kirche war ordentlich Betrieb. Hier wurde rund um das Gotteshaus gearbeitet, damit das feuchte Mauerwerk wieder besser trocknen kann. Drinnen hat sich auch Staub angesammelt. Der muss weg, denn nach dem Winter beginnt nun wieder die Gottesdienstsaison in der Kirche statt im Pfarrhaus. Nachdem am morgigen Dienstag ab 18 Uhr Andacht ist, findet am Ostersonnabend ab 18 Uhr die Osternacht statt – eine inzwischen schöne Tradition. Ganz besonders freuen sich die Schollener auf den 8. Juni, Pfingstsonnabend. Denn dann findet nach 15 Jahren wieder eine Konfirmation in der Schollener Kirche statt. Konfirmiert werden beim Festgottesdienst ab 15 Uhr die Jugendlichen Emma Beer, Carlotta-Sophie Kutsche und Tim Krepp.

Auch in Molkenberg wurden im Park hinter der Alten Molkerei die Hinterlassenschaften von Herbst und Winter beseitigt. Eines der Sitzhäuschen wurde gestrichen.

Außerdem brachten die Schollener den Brunnen wieder in Gange. Leider ist die Umrandung nicht mehr schön, etliche Platten sind locker.

An weiteren Stellen im Ort waren Helfen mit Harke, Hacke und Besen im Einsatz.

Osternacht, Oldtimertreffen, Mühlenfest, Sport- und Kinderfest, 170 Jahre Kirchweih – dieses Jahr gibt es einiges zu feiern in Schollene!