Weferlingen l Mit dem Titel „Ausgezeichnetes Praxisprojekt 2017“ ist am Montag das Weferlinger Freiherr-vom-Stein-Gymnasium ausgezeichnet worden. Damit ehrte die Initiative „Das macht Schule“ mit Sitz in Hamburg den hervorragend organisierten und durchgeführten Spendenlauf des Gymnasium im vergangenen Schuljahr.

Rund 1600 Euro an Spendengeldern konnten im Sportstadion von den Schülern erlaufen werden. Die Idee hatte der Schülerrat des Gymnasiums in die Klassen getragen, die sich sofort daran machten, Sponsoren zu finden. Vom Erlös profitierte unter anderem das Weferlinger Asylbewerberheim. Für die dort lebenden Kinder hatte man sich neue Fuß-, Volley- und Spielbälle gewünscht. Für rund 500 Euro konnten diese angeschafft und im Rahmen eines Schulfestes übergeben werden

Lob vom Bürgermeister

Schulsprecher Yanick Alex, inzwischen Absolvent des Stein-Gymnasiums und angehender Informatik-Student eines Dualen Studiums im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik, freute sich, aus diesem schönen Anlass noch einmal in seine ehemalige Schule eingeladen worden zu sein. Nach der Zustimmung durch den Schülerrat, so blickte er zurück, habe sich ein Organisationstrupp gebildet, der regelmäßig zusammentrat, um den Spendenlauf vorzubereiten. Sein Dank ging an Gabi Anders. Die Lehrerin hatte Unterstützung geleistet, wo immer sie gebraucht wurde.

Bilder

„Manche Sachen können einen stolz machen“, würdigte Hans-Werner Kraul, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen, das Engagement. Sich aktuellen Herausforderungen auf diese Weise zu stellen, sei keineswegs selbstverständlich. „Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium lebt vor, wie Integration funktioniert“, zitierte Hans-Werner Kraul aus dem Begründungstext der Auszeichnung. Das Praxisprojekt habe gleich mehrere Kriterien vorbildlich erfüllt: Es habe durch die Mitarbeit der Schüler Integration vorangebracht, alle Schüler hätten einbezogen werden können, und es seien Freiräume genutzt worden, um über die Wissensvermittlung hinaus Kompetenzen für das Leben zu vermitteln.

Bundesweit zeichnete „Das macht Schule“ aktuell 19 Projekte aus, die sich durch besonderes Engagement von Schülern und Lehrern hervorheben. Sieben Projektschwerpunkt wurden gesetzt, die vom Verschönern des Lernumfeldes, über die Willkommenskultur und Finanzierungs-Projekte bis zum Berufsübergang reichen. „Das macht Schule“ wird getragen vom gleichnamigen Förderverein und der gemeinnützigen GmbH. Deren Praxisprojekte helfen Schülern, wichtige Erfahrungen für das Leben zu sammeln. Sie können eigene Fähigkeiten entdecken und sich ausprobieren. Die Projekte fördern Persönlichkeitsentwicklung, Selbständigkeit, Sozial- und Handlungskompetenzen, auch für die nachschulischen Anforderungen und berufliche Orientierung. Die Schüler können erleben, was Initiative mit Erfolg zu tun hat, übernehmen Verantwortung für sich und ihre Schule und lernen, dass es in einer Gemeinschaft auf jeden Einzelnen ankommt.