Corona-Lage

Bald feste Standorte zum Impfen in der Börde vorhanden

Der Landkreis Börde reagiert auf die aktuelle Corona-Situation. Zwar wird das Impfzentrum geschlossen bleiben, dafür wurde eine neue Idee entwickelt.

Von Julia Schneider und Nico Esche 18.11.2021, 21:28
Um weiter Menschen in der Börde gegen das Corona-Virus impfen zu können, hat der Landkreis eine neue Strategie entwickelt.
Um weiter Menschen in der Börde gegen das Corona-Virus impfen zu können, hat der Landkreis eine neue Strategie entwickelt. Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dp

Haldensleben - „Wir haben genug Impfstoff da“, sagt Uwe Baumgart, Sprecher des Landkreises Börde. Niemand müsse Angst haben, nicht geimpft werden zu können. Jedoch ist die Impfsituation in der Börde gerade angespannt, was der aktuellen Lage geschuldet ist. Gerade erst hat die ständige Impfkommission Auffrischungsimpfungen auch für alle über 18-Jährigen empfohlen. „Das wird die Lage wohl noch einmal verschärfen“, blickt Uwe Baumgart voraus. Noch hält der Landkreis seine dezentralen Impftermine auch für Menschen ohne Termin offen, ab Dezember sei damit aber Schluss. Denn dadurch hatte es lange Warteschlangen bei den jüngsten Impfterminen gegeben. Allein in Flechtingen seien 120 Impfungen geplant gewesen, realisiert wurden aber 252. In Barleben waren es sogar 272 Impfungen bei 120 Terminvergaben.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<