Pferdezucht

Bambi und Melodie beeindrucken die Jury bei der Fohlenschau in Calvörde

40 junge Pferde haben ihre erste Bewährungsprobe im Reitstadion im Calvörder Grieps bestanden. Pferdezüchter aus der Region haben den Richtern und Besuchern der Fohlenschau bewegungsstarke und typvolle Fohlen präsentiert. Die schönsten jungen Pferde haben sich für das Championat in Neustadt/Dosse qualifiziert. 

Von Anett Roisch
Temperamentvoll zeigt sich das Kleine Deutsche Reitpferd namens Melodie an der Seite seiner Mutter Marloe. Geführt werden die Pferde von der 15-jährigen Hendrikje Arsene aus Bahrdorf. Ihre neunjährige Schwester Jette ist die Züchterin des Fohlens.
Temperamentvoll zeigt sich das Kleine Deutsche Reitpferd namens Melodie an der Seite seiner Mutter Marloe. Geführt werden die Pferde von der 15-jährigen Hendrikje Arsene aus Bahrdorf. Ihre neunjährige Schwester Jette ist die Züchterin des Fohlens. Foto: Anett Roisch

Calvörde - Die Fohlenschau ist eine Sternstunde für Pferdefreunde. Zahlreiche Besucher wollen sich - trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie - die Fohlenschau nicht entgehen lassen. Die Zuschauer füllen gehorsam alle Formulare aus und halten sich an die Abstands- und Hygienevorschriften, um den aktuellen Stand der Pferdezucht im Calvörder Reitstadion live sehen zu können.

Auch Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake (CDU) kommt ins Stadion, um die jungen Pferde zu bewundern. „Die Fohlenschau ist eine tolle Tradition. Die Pferdefreunde lassen sich anscheinend auch von der Pandemie nicht unterkriegen“, sagt der Gemeindechef. Er schwärmt vom idyllischen Areal im Grieps und gesteht, dass er froh ist, dass nun nach der langen Zeit der Entbehrungen langsam Leben in die Vereine zieht. „Die Menschen wollen sich wieder finden und etwas erleben“, sagt Schliephake.

„Wir haben heute wieder eine bunte Mischung von Fohlen. Viele Leute wollen die Pferde freizeitmäßig nutzen. Die Deutschen Sportpferde sind etwas für die Spezialisten. Unser Zuchtvereins ist für alle da“, schildert Hans-Joachim Pätz, Vorsitzender des Pferdezuchtvereins Calvörde. Deshalb stellen Züchter den Nachwuchs in einer Show vor. Das sind Shetland Ponys, Deutsche Reitponys, Lewitzer, Sächsisch-Thüringische Schwere Warmblüter und Rheinisch-Deutsche Kaltblüter sowie Deutsche Sportpferde.

Statur und Bewegung werden bewertet

Eine kritische Fachjury, die aus der neuen Zuchtleiterin Antje Lembke und Jörg Harms aus Stendal sowie Karl-Ernst Jung aus Engersen und Marcel Bethge aus Calvörde besteht, beurteilt die Pferde. Sie bewerten nicht nur die Statur der Fohlen, sondern auch die Bewegung. Es gibt 40 Fohlen von jungen und auch von erfahrenen Züchtern aus Ställen in Born, Gardelegen, Bahrdorf, Lössewitz, Velpke, Schackensleben, Hundisburg, Haldensleben, Uthmöden, Dannefeld, Etingen, Bösdorf, Calvörde, Neuenhofe, Klüden, Rätzlingen und von den Höfen der weit angereisten Pferdezüchter zu bewundern.

Die Aussteller strengen sich an, ihre Pferde für das Publikum hübsch zu machen. Hier und da werden die vierbeinigen Stars noch gestriegelt, die Haare geflochten und schnell noch die Hufe geputzt, um im Parcours zu glänzen. Die Stärken der Tiere sollen voll zur Geltung kommen. Dabei wird besonderer Wert auf die Ausprägung der Bewegung und auf die Harmonie gelegt. Den aufmerksamen Blicken der Richter entgeht nichts. Die Gäste haben sichtlich Spaß daran, die Stuten mit ihren Fohlen zu beobachten. So manches Fohlen tollt - zum Ärger des Ausstellers - übermütig über den Platz. Grazil und anmutig schreiten auch die Stuten der Deutschen Sportpferde unter den kritischen Augen des Fachpublikums, während die Fohlen an der Seite ihrer Mütter meist voller Bewegungsfreude herumtollen.

Zu den fachkundiger Zuschauern zählt auch Rudi Hartmann. „Bei Pferden und bei Frauen muss man auf die Rasse schauen“, reimt der Haldensleber mit einem Augenzwinkern. Die Experten in der Zuschauerrunde stimmen ihm lachend zu. 

Elite darf zum Championat nach Neustadt-Dosse

Besonders groß ist die Freude der Züchter, die für den Nachwuchs den Titel Championatsfohlen bekommen. Zu den schönsten Hengstfohlen gehört Berti, der Sohn von Benedetto Ragazzo, der im Stall von Kathrin und Jörg Stottmeister aus Bösdorf aufwächst. Den Titel trägt auch der junge Hengst von Züchter Hans-Hartwig Rötz aus Dannefeld, Vater des erfolgversprechenden Junghengstes ist Chacco Chacco. Der Fuchs Ben´s Soleil wächst im Stall von Züchter Jürgen Spörer aus Calvörde auf und ist der Sohn von Ben Benicio.

Bei den Stutfohlen holt sich Belanta K, die Tochter von Belantis II vom Hof des Züchters Werner König jun. aus Haldensleben den Titel als Champion. Und auch der Vorsitzende des Pferdezuchtvereins Pätz, der in Rätzlingen zuhause ist, freut sich über sein Championatsstutfohlen, das ebenfalls Belantis II als Vater im Stammbuch hat. Stolz auf das Stutfohlen, deren Vater Askari heißt, ist auch Züchter Philip Apel aus Etgersleben, denn nur die besten Exemplare werden zur Eliteschau – dem Championat am Sonntag, 18. Juli, in Neustadt/Dosse – eingeladen. 

„Wir sind sehr zufrieden. Es sind viele Pferde und auch zahlreiche Zuschauer da. Die Verpflegung und das Wetter sind optimal“, zieht Pätz zufrieden Bilanz und gesteht, dass ohne Hilfe der Ehrenamtlichen die Schau so nicht möglich sei.