Weferlingen l Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Weferlingen beginnt die letzte Phase der Prüfungsvorbereitung am Donnerstag. „Der 12. Jahrgang wird in der Schule erwartet und Unterricht in den Prüfungsfächern haben. Wir bereiten uns derzeit auf diesen Tag vor“, sagt Schulleiter Thomas Grießbach.

Ein wenig Übung haben die Pädagogen schon, da bereits vor Ostern und nach Ostern die letzten, noch ausstehenden Klausuren unter Abiturbedingungen im Gymnasium geschrieben wurden. Diese notwendige Maßnahme zur Bewertung des 4. Kurshalbjahres wurde durch eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes vom Landkreis Börde begleitet.

Abstandsregeln wurden eingehalten, eine räumliche Trennung der Schülerinnen und Schüler fand statt. „Wir haben unterschiedliche Gebäude und Räume genutzt und die Zahl der Jugendlichen pro Raum stark reduziert“, beschreibt der Schulleiter die besonderen Vorkehrungen. Der Landkreis Börde stellte Desinfektionsmittel zur Verfügung. Alles entsprach dem Infektionsschutzgesetz. Nun wollen die Weferlinger Lehrer diese so erworbenen Kenntnisse über eine bislang nie da gewesene Situation für die nächste Zeit nutzen.

Bilder

Inzwischen fand eine Grundreinigung im Hause statt, es sind weitere Desinfektionsmittel im Stein-Gymnasium eingetroffen. Die Schule hat einen Hygieneplan ausgearbeitet, der neben den Lehrern auch den Reinigungskräften, dem technischen Personal und den Schulsachbearbeiterinnen als Grundlage der Arbeit laut Infektionsschutzgesetz dient.

Schülerbeförderung wird problematisch

Gestern kamen alle Lehrer zu einer Dienstberatung in die Schule. Sie fand eigens in der Alten Turnhalle statt, damit die Abstandsregeln auch für das Lehrpersonal eingehalten werden konnten. In dieser Beratung ging es vor allem um den Hygieneplan und die erste Phase des Wiedereinstiegs mit den 12. Klassen. Auch über den weiteren Verlauf sollte gesprochen werden, denn ab 4. Mai werden parallel zu den Abiturprüfungen weitere Schüler - aber keinesfalls alle - wieder in der Schule sein, blickt Thomas Grießbach in die Zukunft. Für ihn und sein Kollegium wichtig: Alle Schüler des 12. Jahrgangs können nach den letzten Klausuren und deren Auswertung nun bewertet und die Zulassung zum Abitur geprüft werden.

Die Schülerbeförderung stellt aus Sicht des Schulleiters ein großes Problem dar, welches dringend einer Klärung bedarf. „Mir fehlt hier noch die Phantasie, wie das realisiert werden kann“, sagt er. Sollten einzelne Jahrgänge zur Schule kommen, braucht es viel Disziplin, damit die gebotenen Abstandsregelungen gewährleistet werden können. Kommen aber mehr Jahrgänge, werde es richtig schwierig. Ab 4. Mai gilt wieder der reguläre Bus-Fahrplan mit Schülerbeförderung. Der Landkreis als Schulträger der Gymnasien erarbeitet derzeit ein Konzept, wie die Sicherheit auch hier gewährleistet werden kann.

Schutzmasken haben die Weferlinger noch nicht bekommen. So müssen Lehrer, wenn sie eine Maske tragen möchten, selbst tätig werden. „Ich weiß, dass bereits einige von uns genäht haben. Ich habe das auch getan und werde mit selbst genähter Maske arbeiten“, betont Thomas Grießbach. Mit dem Homeschooling haben die Weferlinger Lehrer nach den normalen Anlaufschwierigkeiten sehr gute Erfahrungen gesammelt. Die Schüler/Eltern bekommen an jedem Mittwoch neue Aufgaben über die Homepage des Stein-Gymnasiums zur Verfügung gestellt. Diese gelten immer für eine Woche. Viele Kollegen fordern Rückmeldungen ein, schicken Lösungshinweise per E-Mail. Es wird teilweise auch bewertet. Die Verfahrensweise liegt im Ermessen eines jeden Lehrers. Es gibt vereinzelt Videokonferenzen mit älteren Schülern. Lernplattformen werden zum Beispiel in Mathematik genutzt.

„Wichtig ist uns aber vor allem der Kontakt mit unseren Kindern und Jugendlichen. Die Klassenleiterinnen und Klassenleiter stehen in regelmäßigem Austausch mit Eltern und Kindern“, berichtet der Schulleiter. Auf diesem Wege hätte die Schule auch viel positives Feedback bekommen, was die Strukturierung der Arbeit daheim betrifft. Die Fachlehrer und auch Thomas Grießbach selbst beantworten regelmäßig die E-Mails der Kinder und versuchen dabei aufzumuntern: „Gerade entwickeln wir eine neue Idee mit kleinen selbst gedrehten Videosequenzen, die das Homeschooling ergänzen sollen.“ Eltern können sich ebenfalls regelmäßig auf der Homepage des Gymnasiums informieren, dort schreibt der Schulleiter Elternbriefe, die die aktuellen Regelungen erklären.