Flechtingen (cbo) l Die Verbandsgemeinde Flechtingen hat ihren Notfallplan zur Betreuung von Kindern bis zum 12. Lebensjahr am Donnerstag noch einmal überarbeitet und entsprechend aktualisiert. Grund ihres Handels sind die staatlich verordneten präventiven Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Der Notbetrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen darf nur im akuten Einzelfall in Anspruch genommen werden. Jeder Einzelfall ist in Abstimmung mit der Verbandsgemeinde zu prüfen, die dann über die Erlaubnis zur Betreuung entscheidet. Ein spezielles Formular zur Antragstellung ist auf der Homepage der Verbandsgemeinde zu finden und kann dort heruntergeladen werden. Auf diesem Antrag hat der Arbeitgeber der Eltern eine schriftliche Erklärung abzugeben.

Die Notbetreuung gilt ausschließlich für Eltern, die in einem Beruf zur Aufrechterhaltung der lebensnotwendigen Infrastruktur tätig sind. Welche das im Einzelnen sind, ist ebenfalls auf der Homepage der Verbandsgemeinde aufgelistet.

Der Krisenstab der Verbandsgemeinde hat mittlerweile sieben Kindertagesstätten (Kita) und Horte zur Notfallbetreuung bestimmt. Neu hinzugekommen ist ab heute, Montag, die Kita in Alleringersleben, die für Kinder aus Alleringersleben und Eimersleben zur Verfügung stehen wird. Außerdem geöffnet haben die Kita Beendorf, die Kita Erxleben, der Hort Bregenstedt, die Kita Behnsdorf, der Hort Flechtingen und die Kita Calvörde.

Die Frage des Umgangs mit den Elternbeträgen zur gegenwärtigen Betreuung in den Kinderbetreuungseinrichtungen wird von der Verwaltung zu einem späteren Zeitpunkt geklärt.