Haldensleben (vs) l Zu Hause bleiben, Sozialkontakte einschränken – für Familien ist das meist organisatorisch eine Herausforderung. Aber: Familien sind nicht allein. Gemeinsam zu spielen, sich austauschen, mit dem Partner oder den Kindern zu sprechen, hilft in unsicheren Zeiten über viele Ängste hinweg.

Und auch die Einkäufe oder das Kochen können junge Familien meist gut mit ihrem Alltag vereinbaren. Selbst bei einer Quarantäne finden sich im Umfeld von Freunden, Verwandten und Kollegen fast immer Menschen, die helfen.

Doch wie gehen Senioren mit der Anordnung um, Sozialkontakte zu meiden? Nicht nur, dass vertraute Gesprächspartner, wie zum Beispiel in der Volkssolidarität, Vereinen oder Sportgruppen wegfallen. Auch der ganz profane Alltag wird zur Herausforderung.

In vielen Orten gibt es derzeit schon Angebote von jungen Leuten, die älteren Mitbürgern ihre Hilfe anbieten würden. Doch nicht jeder, der Hilfe braucht, traut sich, danach zu fragen.

Hier gibt es Hilfe

Mit dem unten stehenden Coupon will die Volksstimme helfen, dass Helfer und Hilfsbedürftige zueinander finden. Aber auch an anderer Stelle gibt es Hilfe für ältere Menschen - eine Auswahl:

Haldensleben

● Die Stadt bietet eine Bürger-Hotline zur Vermittlung sozialer Hilfe und Nachbarschaftsangebote an. Private Hilfsangebote sollen aufgelistet werden, damit sich Bürger dorthin wenden können. Gesammelt werden Angebote und Kontaktdaten telefonisch unter 03904/47 91 00 (montags bis donnerstags von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr).

Flechtingen

● Die Gemeinde Bülstringen bietet einmal wöchentlich donnerstags die Möglichkeit, Einkäufe aus Haldensleben mitbringen zu lassen. Einkaufszettel, Geld und Korb können nach telefonischer Absprache (0176/41 12 30 04) an Gemeindearbeiter Denis Zabel übergeben werden.

Weferlingen

● Einkaufshilfe vom Kirchengemeindeverband. Telefonische Anmeldung in Weferlingen unter 03 90 61/4 67 15, in Walbeck unter 03 90 61/9 82 97 und in Döhren unter 03 90 61/22 50.

● Das Taxi-Unternehmen Trippler bietet älteren Menschen und solchen mit geschwächtem Immunsystem an, kostenfrei Einkäufe und Besorgungen zu übernehmen. Absprachen unter Telefon 0174/3 98 12 22 oder per E-Mail an Transport.Trippler@gmail.com.

Hohe Börde

● Pfarrer Niederndodeleben-Irxleben & Freiwilligenbüro „engagierte hohe börde“ sind telefonisch unter der Hilfe-Hotline 039204/73 82 27 und per E-Mail unter der Adresse freiwilliginhb@gmx.de zu erreichen

● Die Sammelstelle für Einkaufszettel ist bei Jutta Weitz, Gaststätte „Deutsches Haus“ in Rottmersleben, Telefon: 03 92 06/5 36 72

● Einkaufshelfer für Wellen. Koordination über Ortsbürgermeister René Stürmer - Telefon: 0160/1 82 48 54, gern auch per Whatsapp

Wolmirstedt

● „Wolmirstedter helfen sich gegenseitig wegen Corona“ heißt die Facebook-Gruppe von Ricarda Heinze. Sie ist zu finden unter https://www.facebook.com/groups/2739080182848264/ oder telefonisch erreichbar unter 0162/4 83 76 59.

Lindhorst

● Die „Nachbarschaftshilfe Lindhorst“ ist unter diesem Namen auf Facebook oder telefonisch unter 039207/959818 zu erreichen.

Colbitz

● Die Corona-Hilfe der Evangelischen Jugend Elbe-Heide ist erreichbar unter Telefon: 039208/70 97 38 oder per Mail: coronahilfe@wasbewegt.de

Oschersleben

● Wer Hilfe benötigt, kann sich an die Ortsbürgermeister wenden. Die Nummern der Bürgerhilfetelefone: Alikendorf (0162/2 83 26 33); Altbrandsleben (0160/96 30 47 27); Ampfurth (0162/283 26 83), Beckendorf-Neindorf (0162/2 83 26 98); Groß Germersleben (0162/2 83 47 50); Hadmersleben (0162/2 83 52 46); Hordorf (0162/2 83 53 01); Hornhausen (0162/2 83 57 47); Kleinalsleben (0162/2 83 57 50); Klein Oschersleben (0162/2 83 61 80); Stadt Oschersleben (03949/91 21 67); Peseckendorf (0171/8 62 36 44); Schermcke (0174/8 85 69 09)

Wanzleben

● Einkaufshilfe des DRK-Kreisverbands Wanzleben für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Senioren und Risikogruppen. Anmeldungen ab 27. März unter der Telefonnummer 03 92 09/63 90.

● Wer Hilfe benötigt, kann sich an Judith Hedenius in Wanzleben unter der Telefonnummer 0176/55 32 05 77 wenden.

● Blumenberger Kultur- und Karnevalsverein (BKK): Eine Liste mit benötigten Dingen kann telefonisch bei Anja Block (0152/51625938) oder schriftlich im Postkasten (Schulstraße 6) aufgegeben werden.

● Helfer können sich bei Andreas Strehlow oder Sven Drebenstedt melden. Kontakt über die Telefonnummer 0157/83 26 82 71 (auch WhatsApp) oder über die Facebook-Seite „Hohendodeleben hilft“.

● Der Förderverein der Feuerwehr Bottmersdorf möchte von der Corona-Krise betroffene Bürgern zur Seite stehen und unterstützen. Die Fördervereinsmitglieder übernehmen Einkäufe, Apothekendienste und Botengänge. Einfach die Telefonnummer 01525/4 15 89 23 anrufen und die Liste mit den benötigten Dingen durchgeben

● Evangelische Kirchengemeinde St. Johannis Klein Wanzleben, Iris Bosse-Kagelmann, Telefon: 03920/20 19 66 und 0151/17230454

Obere Aller

● In Hötensleben bietet Pfarrerin Beate Mücksch telefonische Seelsorge unter 0170/5 27 21 58 oder 039405/358. Einkaufshilfe koordiniert Gemeindepädagogin Sandra Heilenz unter der Rufnummer 0162/7 96 78 70.

● In Völpke gibt es Einkaufshilfe unter der Rufnummer 0176/3445 66 32. Helfer werden noch gesucht, idealerweise mit eigenen Pkw oder Transporter.