Belsdorf l Mit vielen Gästen feierte der Heimatverein Grün-Belsdorf sein Jubiläum. Die Gäste kamen am Sonntag zum Kartoffelfest nicht nur aus Belsdorf, sondern zum Beispiel auch aus Nachbarorten wie Behnsdorf, Eickendorf, Hödingen und vor allem aus Flechtingen. Mitglieder des Heimat- und Mühlenvereins Flechtingen hatten einen Ausflug unternommen und an einer der langen Tischreihen Platz genommen. Und sie unterstützten Grün-Belsdorf noch mit ihrer Technik.

Zu Pellkartoffeln hatten die Vereinsmitglieder viele verschiedene Beilagen vom Quark bis zu Stippe kredenzt und waren froh, dass es allen gut schmeckte. Nach dem Kulturprogramm tischten sie noch leckeren selbst gebackenen Kuchen und Kaffee auf.

Mode aus vielen Jahrzehnten gezeigt

Mit einer Modenschau schlug der Verein einen historischen Bogen von 1918 bis 2018. Mehrere Vereinsmitglieder schlüpften in vertraute Garderobe aus verschiedenen Jahrzehnten. Außerdem halfen Angelika Heinemann und Alexa Mangold als Models aus.

Bilder

Bauern und Handwerker entführten auf der Bühne in vergangene Jahrzehnte. So ging hier ein Mann mit Hungerharke seiner Arbeit nach. Damit keine Ähre auf dem Acker liegen blieb, wurde ganz sorgsam geharkt, erläuterte Waltraud Herrmanns, die Vorsitzende von Grün-Belsdorf, denn der Belsdorfer Boden hat nur eine Bodenwertzahl von 38, die Erträge waren gering, den Einwohnern ging es nicht so gut.

Eine Wasserträgerin erinnerte an die Zeit, als es noch keine Wasserleitung im Dorf gab. Eher lustig kam Martina Rickmann als LPG-Bäuerin rüber. Und Martina Scheer mit Dederon-Kittelschürze trumpfte genauso auf. FDJ-Hemd und Schlaghosen gehörten ebenso zur alten Garderobe wie originelle Nachtwäsche und Festkleidung.

Männerballett sorgt für Stimmung

Das jüngste Model war Ronja. Die Erstklässlerin setzte ihren Ranzen auf und brachte auch ihre Schultüte mit. Hoffentlich gibt es in Belsdorf noch viele Kinder, bekräftigte Waltraud Herrmanns, die durch das Programm führte, damit das Dorf weiter lebt.

Dann kündigte sie eine Überraschung an. Das Männerballett des Calvörder Karnevalsclubs tanzte zum „Sommerfest in der Laubenkolonie“, erntete lautstarken Beifall und musste dasselbe nochmal tanzen. Als die Männer schließlich noch Helene Fischers „Atemlos“ anklingen ließen, brodelte der Saal. Nicht geringen Anteil hatte daran die Diva selbst, hier allerdings verkörpert von Alois Ackermann. Mit seinen 87 Jahren machte er eine tolle Figur.

Der Älteste im Saal war der Calvörder damit allerdings nicht, das war Rudolf Bösche, der älteste Belsdorfer hat die 90 bereits überschritten und freute sich über den unterhaltsamen Nachmittag.

Eingeladen hatte der Heimatverein auch zu einem Schätz-Wettbewerb. Die Gäste mussten raten, wie schwer ein Sack Kartoffeln war. Am dichtesten dran war Angelika Heinemann mit ihrer Schätzung von 9,2 Kilogramm. Das exakte Gewicht lag nämlich bei 9,1 Kilogramm.