Eimersleben l Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2018 können die Mitglieder des Heimatpflegevereins Beverspring zurückblicken, auch wenn ihnen mit der Absage des traditionellen Pellkartoffelessens im Herbst eine Veranstaltung aus organisatorischen Gründen weggebrochen war.

„Unser Kartoffelroden im Vorfeld konnten wir noch durchführen, wenn auch mit wenig Ertrag“, sagte Vereinsvorsitzender Heinz Alvermann zur Jahreshauptversammlung. Die Hitze und Trockenheit des vergangenen Sommers hatte den Erdäpfeln mächtig zugesetzt. In diesem Jahr sollen die Kartoffelknollen an einem ergiebigeren Platz in die Erde gebracht werden.

Das 22. Mäh-, Dresch- und Erntefest konnte trotz der hochsommerlichen Temperaturen mit guter Besucherresonanz über die Bühne gebracht werden. Dank der Vereinsmitglieder und vieler helfender Eimersleber wurde ein ansprechendes Gesamtpaket für das eintägige Fest geschnürt. Zahlreiche Gaumenfreuden wechselten mit Vereinspräsentationen und -angeboten. Besonders im Café Grün-Weiß im Festzelt hatte das üppig gedeckte Kuchenbuffet die Besucher zum Schlemmen verführt. Das kulturelle Rahmenprogramm lockte ebenfalls zum Verweilen. „Von den Eimerslebern selbstgemachtes Programm kommt immer besonders gut an“, ergänzte Vorstandsmitglied Sabine Triebler. Ein Waschtag aus Großmutters Zeiten hatte den Besuchern nämlich viel Freude bereitet.

Bilder

An mehr Schirme zum Schutz vor der Sonne wird für dieses Jahr gedacht, sagte Heinz Alvermann, denn die vorhandenen hatten gute Dienste geleistet, hätten aber noch viel mehr sein können.

Zu Beginn: Grünkohlwanderung

Doch begonnen hatte das Vereinsjahr mit der Grünkohlwanderung, die sich reger Beliebtheit erfolgt und meist sehr gut angenommen wird. Die fleißigen Vereinsdamen kümmerten sich bewährt um den Grünkohl und das Fleisch, damit alles nach der Rückkehr der Wanderfreunde im Dorfgemeinschaftshaus vorbereitet war.

„Unsere Oldtimerfahrt im Mai führte uns in meist unbekannte Ecken des Landkreises“, konstatierte Heinz Alvermann eine gelungene Vereinsausfahrt, die in dieser Form erstmals durchgeführt worden war. Im Festumzug anlässlich der 1060-Jahr-Feier Erxlebens im September kamen die historischen Gefährte des Heimatpflegevereins und die historischen Trachten der Damen sehr gut an. Die Flotte wird vom Verein liebevoll gehegt und gepflegt und auch mal um das eine oder andere Stück ergänzt

Zum Jahresende hatte sich der Verein dann noch an einem gemeinsamen adventlichen Treiben aller Vereine auf dem Hof Baxmann beteiligt. Das kam so gut an, dass an eine Neuauflage für dieses Jahr gedacht wird.

Am Spielplatz auf den Sportplatz hatte der Heimatpflegeverein für eine neue Sitzgruppe gesorgt. „Der Spielplatz wird gut angenommen und dient auch uns als Treffpunkt“, hatte der Vereinschef konstatiert. Um die Haltbarkeit zu garantieren, wurde Metallqualität gewählt. Schön wäre, wenn die Gemeinde nun mit einem farblichen Neuanstrich für den Spielplatz nachziehen könnte, wünschte sich Heinz Alvermann. Insgesamt habe der Verein der Kultur- und Heimatpflege Rechnung getragen und viele Bürger erreicht.