Groß Santersleben l Krabbeln, laufen, hopsen in der Kita und auch an der frischen Luft – das möchte das „Kinderland“-Team in Groß Santersleben schon den Jüngsten in der Einrichtung ermöglichen. Deshalb kamen lizenzierte Trainer von „actiVaria“ nach Groß Santersleben, um neben den Kindergartenkindern die dortigen Krippenkinder zu motivieren, Bewegungserfahrungen im freien Spiel zu sammeln.

„Frühkindlicher Bewegungssport weckt nicht nur Interesse bei den Kleinen, sondern stärkt auch die Gesundheit im Kindesalter“, meinte Melanie Kahl von der Landesvereinigung für Gesundheit, die das Projekt „Partizipationsmanagement zur gesundheitsförderlichen Strukturentwicklung von Kitas in Sachsen-Anhalt“ – kurz PagS genannt – in der Hohen Börde begleitet hat.

Bewegungsprojekt zum Abschluss

Aber auch die größeren Kinder hatten ihren Spaß – beispielsweise, als die Trainer Stephan Geserick und Marcel Turloff zu Gast waren. „Wir wollen die Kinder altersgerecht und auf spielerische Weise in ihrer motorischen Entwicklung fördern“, erklärte Marcel Turloff. Gemeinsam mit Stephan Geserick ging er mit den Kindern auf eine Schatzsuche auf dem Sportplaneten. Bevor sie an der Sprossenwand „ein Gebirge erklimmen“ konnten, hüpften die Kinder wie kleine Kängurus über Hürden. Aber auch beim Balancieren auf „wackligen Steinen im Sumpfgebiet“ oder bei der Baumstammrolle bewiesen sie Geschick.

Dieses Bewegungsangebot war eine der PagS-Abschlussaktivitäten in Kitas der Hohen Börde. Wie drei andere Kindertageseinrichtungen der Einheitsgemeinde hat die Groß Santersleber Kita „Kinderland“ in den vergangenen zwei Jahren die Möglichkeiten dieses Kooperationsprojektes von Landesvereinigung für Gesundheit (LVG) und Techniker Krankenkasse genutzt, um die Gesundheit als einen wichtigen Bestandteil der täglichen Kita-Arbeit in ihren Einrichtungen zu fördern.

Bei PagS geht es um partizipative, also gemeinsame, Umsetzung bedarfsgerechter präventiver und gesundheitsförderlicher Aktivitäten zur gesunden und ausgewogenen Ernährung, zur Bewegungsförderung und Stressbewältigung sowie zur seelischen Gesundheit.

Sportfest geplant

Die LVG unterstützt die teilnehmenden Kindereinrichtungen – in ganz Sachsen-Anhalt sind es 14 – dabei, im Team die eigene Gesundheits-, Lebens- und Arbeitssituation zu analysieren und mögliche Veränderungen auszuloten. Dabei wird an bereits bestehende gesundheitsförderliche Maßnahmen und Entwicklungsprozesse angeknüpft.

Im „Kinderland“ von Groß Santersleben gab es im Rahmen des Projektes unter anderem bereits spezielle Bewegungsangebote für die Kindergartenkinder sowie für die Erzieherinnen verschiedene Entspannungskurse wie Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation sowie einen Workshop zur Gestaltung bewegungsorientierter Räume auf dem Außengelände. Für den Vormittag des 26. April ist noch ein Sportfest für alle Kinder geplant.