Haldensleben l Personell und räumlich sind die städtischen Kindertagesstätten an ihre Grenzen gekommen. Die Ursache dafür ist schnell ausgemacht: „Wir hatten im Jahr 2016 bei den Krippenplätzen eine höhere Nachfrage als angenommen“, erkärt Lutz Zimmermann, Pressesprecher der Stadtverwaltung. 2017 habe es darüber hinaus viele Zuzüge von Familien gegeben, deren Nachwuchs im Krippen- beziehungsweise Kindergartenalter ist, so Zimmermann weiter.

„Weitere Zuwächse sind zu erwarten“, ist er zudem überzeugt. Innerhalb von zwölf Monaten hat sich die Zahl der Kinder, die in Kitas und Horten der Stadt und der freien Träger in Haldensleben betreut werden, um 80 erhöht. Lag die Betreuungszahl im Februar 2017 bei 1513 Kindern, so steht sie aktuell bei 1593. „Bei den Zahlen handelt es sich aber natürlich um eine Momentaufnahme“, räumt Lutz Zimmermann ein.

Vier zusätzliche Erzieher eingestellt

Allerdings sorgt der gestiegene Bedarf an Betreuungsplätzen auch für einen steigenden Bedarf an Betreuungskräften. So hat die Stadt Haldensleben zu Jahresbeginn vier zusätzliche Erzieher eingestellt. Sie sorgen momentan in der Kindertagesstätte „Max und Moritz“ personell für Entspannung und sollen später nach Wedringen umgesetzt werden. „Zwei weitere Neuanstellungen werden derzeit vorbereitet“, sagt der Pressesprecher.

Mehr Personal bringt natürlich auch höhere Kosten mit sich. „Wir haben Mehrkosten von rund 237.000 Euro“, nennt er eine Hausnummer. Dieses Geld sei bereits bei der städtischen Haushaltsplanung für 2018 berücksichtigt worden.

Doch nicht nur personell mache sich die erhöhte Nachfrage bei der Kinderbetreuung bemerkbar, sagt Lutz Zimmermann. „Das zieht sich auch räumlich durch.“ Deshalb hatte der Stadtrat im Oktober des vergangenen Jahres beschlossen, für rund 91.000 Euro die Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Wedringen mit Containern zu erweitern. Dafür laufen laut Zimmermann derzeit die Ausschreibungen. Die notwendigen Abstimmungen mit dem Landkreis dazu seien bereits gelaufen. „Es ist damit zu rechnen, dass die Erweiterung der Kita ab Mai zur Verfügung steht“, meint er.