Haldensleben l Zum ersten Mal veranstaltet der Landesverband Sachsen-Anhalt des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB) seine Kinderschutztage auf regionaler Ebene. „Wir wollen dahin gehen, wo die Leute vor Ort sind“, erklärt Andrea Wegner vom DKSB-Landesverband. Dabei solle die Gesamtheit des Angebotes des DKSB für Kinder und Familien „unabhängig von zentralen Kindertagen“ vorgestellt werden. „Wir möchten uns dabei auf eine Region konzentrieren, und als Premierenort haben wird die Börde gewählt“, so Wegner weiter. Schließlich sei der hiesige Kreisverband besonders aktiv, meint sie.

Unter dem Motto „Ich zeig Dir meine Rechte“ findet der geplante Aktionstag am 26. April in Haldensleben statt. Gastgeber ist die Geschäftsstelle des DKSB-Kreisverbandes Börde am Waldring. Höhepunkt an diesem Tag soll die Präsentation eines Projekts sein, das einen Tag zuvor am Professor-Friedrich-Förster-Gymnasium Haldensleben stattfinden soll.

Premiere am 26. April

„Hier sollen die Schüler der Klassenstufen 5 und 6 ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit Hilfe moderner Medien ihre Vorstellungen und Wünsche zu Kinderrechten dokumentieren. Angeleitet werden sie dabei von Studenten“, sagt Andrea Wegner.

Ein weiterer solcher Aktionstag ist für den 9. Mai in Oschersleben geplant. Dabei soll das Thema Inklusion den Schwerpunkt bilden. Im Rahmen der Regionalen Kinderschutztage im Landkreis Börde wird es neben weiteren Projekttagen in Calvörde und Wolmirstedt auch eine Fachtagung in Haldensleben geben. Sie hat das „Kind im Blick bei Trennung und Scheidung“ und richtet sich an pädagogische Fachkräfte, an Anwälte und Richter sowie an ehrenamtlich im Kinderschutz Tätige.

„Es geht darum, Eltern, die in Scheidung leben, dafür zu sensibilisieren, dass sie in ihrem ,Rosenkrieg‘ die Belange der Kinder nicht aus denn Augen verlieren. Die Vermeidung von Kindswohlgefährdung hat dabei oberste Priorität“, macht Wegner deutlich.

Fachtagung zu Scheidungskindern

„Oftmals sind Gerichtsbeschlüsse nicht präzise formuliert, was den begleiteten Umgang von Eltern mit ihren Kindern betrifft“, berichtet Marlis Schünemann, die Kreisvorsitzende des DKSB Börde, aus Erfahrung.

Etwa 15 dieser Eltern-Kind-Treffen finden wöchentlich in der Geschäftsstelle am Haldensleber Waldring unter Aufsicht statt. „Da brauchen wir eine einheitliche Linie für unsere Fachkräfte“, wünscht sich Schünemann. Zumindest auf die Unterstützung vom Jugendamt des Landkreises kann sie dabei bauen. „Wir wollen unsere Zusammenarbeit verstärken.

Für das Fachgespräch „Kind im Blick bei Trennung und Scheidung“ am Dienstag, 24. April, von 9 bis 13 Uhr im Haus „Aquarell“ der Seniorenhilfe, Hagenstraße 60a in Haldensleben werden bis zum 17. April Anmeldungen angenommen – telefonisch unter 0391/7347393 oder per E-Mail an dksb-lsa@gmx.de