Haldensleben l Eine groß angelegte Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrolle hat das Polizeirevier Börde gemeinsam mit der Autobahnpolizei Börde sowie dem Landeskriminalamt am Donnerstag an drei Stellen im Landkreis durchgeführt. In den Vormittagsstunden wurde auf der B 71 bei Groß Ammensleben, der B 246 bei Andersleben und auf der B1 zwischen Irxleben und Magdeburg kontrolliert.

Im Vordergrund der Kontrollen stand das Thema Geschwindigkeit, eine der Hauptunfallursachen. „Im vergangenen Jahr ereigneten sich im Bereich des Polizeireviers Börde 5187 Verkehrsunfälle. Dabei wurden elf Menschen getötet“, erklärte eine Polizeisprecherin zum Hintergrund der Aktion.

Bei den Kontrollen wurden insgesamt 3100 Fahrzeuge gemessen und dabei 108 Tempoverstöße festgestellt. Trauriger Spitzenreiter der Temposünder war ein Autofahrer, der mit Tempo 174 in einer 80er-Zone geblitzt wurde. Neben ihm wurden weitere zehn Fahrer erwischt, die derart schnell waren, dass auch sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Außerdem stellten die Beamten bei Kontrollen im Bereich des Personen- und Güterverkehrs sowie bei allgemeinen Verkehrskontrollen weitere Verstöße fest.