Haldensleben l Poetry Slam – der Begriff kommt aus dem Englischen und beschreibt eine Art Poesiewettstreit, für den die Teilnehmer selbst Texte schreiben, die sie innerhalb einer vorgegebenen Zeit dem Publikum vortragen. Die Zuhörer entscheiden am Ende, wer gewonnen hat. Das Jugendfreizeitzentrum „Der Club“ hat sich dafür entschieden, sich mit dieser Literaturform an den Haldensleber Stadtliteraturtagen zu beteiligen, die vom 22. September bis 4. Oktober stattfinden.

Am Sonnabend, 23. September, wird es zunächst einen Workshop in der Einrichtung an der Hafenstraße geben. Für den kompletten Tag hat sich die Planungsgruppe im JFZ „Der Club“, die bereits seit März an der Organisation der Veranstaltungen feilt, den Verein HALternativ mit ins Boot geholt. Dieser veranstaltet seit 2007 Poetry Slams in Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern. Seit 2009 organisiert er auch andere Formate wie Lesebühnen, Song Slams, Science Slams und Workshops. In diesen Workshops werden die Teilnehmer – maximal gibt es 20 Plätze – mit dem Schreiben und Vortragen von Texten vertraut gemacht. Anhand von Übungen und Spielen sollen Kurztexte entstehen.

Mindestens 5 Poeten treten an

Am Abend gibt es dann ab 20 Uhr einen Poetry Slam im „Club“, Einlass ist ab 19.30 Uhr. Mindestens fünf Poeten werden dabei gegeneinander antreten. „Der Poetry Slam wird aus einer Vorrunde und einer Finalrunde bestehen. In der Vorrunde werden zunächst alle Poeten gehört und durch eine innerhalb des Publikums gefundene Jury bewertet. Die punktestärksten Beiträge gelangen ins Finale. Diese dürfen dann noch mal einen Text vortragen. Der Sieger wird durch Applausabstimmung gekürt“, blickt „Club“-Leiter Michel Helmecke voraus.

Der „HaldenSLAM“ wird sowohl von der Stadt, als auch durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung zum Workshop wird per Nachricht über Facebook, E-Mail an jfzderclub@gmx.de  oder telefonisch unter 03904/725677 gebeten. Weitere Infos gibt es auf der Homepage oder Facebookseite des „Clubs“.