Hundisburg l Aus Holz sägen sie Formen aus und schrauben sie zu einem kleinen Motorrad zusammen: Sebastian Brietz und Dennis Diestel machen vor, was die jungen Besucher des Mieterfestes der Haldensleber Wohnungsbaugenossenschaft (WBG) „Roland“ auch machen dürfen, sogar sollen. Auf einer Kinderbaustelle, die die beiden Männer vom Familienverband Sachsen-Anhalt aufgebaut haben, sind die Mädchen und Jungen angehalten, selbst zu probieren und zu tüfteln, richtige Werkzeuge zu benutzen und mit ihren eigenen Händen etwas zu produzieren – zwar unter Aufsicht natürlich, aber doch ganz selbstständig.

Das Angebot des Familienverbandes war am Sonntag nur eines von vielen, das für die Besucher des WBG-Sommerfestes in der Hundisburger Ziegelei bereitstand. Aber es passte zum Veranstaltungsort, den die WBG nun schon viele Jahre für ihr Mieterfest wählt. So stand den Gästen zum Selbermachen unter anderem die Keramikwerkstatt offen, wo Nützliches und Dekoratives getöpfert werden konnte. „Selbstgemacht“ war außerdem wieder das Motto in Küche und Backstube der Ziegelei.

Förderverein hilft mit

Dort halfen Mitglieder des Fördervereins Technisches Denkmal Ziegelei Hundisburg wie in jedem Jahr, etliche riesige Backbleche von Streusel-, Pflaumen- und anderem Kuchen vorzubereiten. „Wir sind froh über die tatkräftige Unterstützung unserer Mitglieder und vor allem auch darüber, dass wir auf die Erfahrung unserer Bäckermeister zurückgreifen können“, verriet Ziegelei-Leiterin Marion Nier im Hinblick auf die Hilfe von Wilhelm und Ursula Görges. Der Bäckermeister und seine Frau haben ihre Bäckerei im Ort zwar bereits vor zwölf Jahren geschlossen, helfen jedoch dem Förderverein bei Veranstaltung. So konnte in der Festscheune frischer Blechkuchen verkauft werden, den die Gäste aßen, während sie den musikalischen Unterhaltern des Festes lauschten. So wechselten sich DJ Holly und „Die Burgenländer“ ab, machten jedoch um die Mittagszeit Platz für den Stargast der Veranstaltung.

Bilder

Schlagersänger Roberto Blanco hielt mit seinem Auto vor der Ziegelei, hupte um Einlass zu erhalten, stieg aus und strahlte die Fans an, die ihn gleich für Fotos umringten. Schon fünf Minuten später stand der Profi auf der Bühne und zeigte von Stress keine Spur, sondern verbreitete mit Liedern wie „Amor, Amor, Amor“ oder „Der Puppenspieler von Mexiko“ kubanisches Flair. Mit witzigen Sprüchen, Tanzeinlagen und lateinamerikanischen Rhythmen brachte der 81-Jährige das Publikum auf Hochtouren, die Gäste klatschten und schunkelten.

Wer es ruhiger mochte, brachte Kinder oder Enkelkinder zur Hüpfburg, drehte eine Runde mit der Feldbahn oder versuchte sein Glück bei der Tombola der WBG.