Flechtingen l Aus Vereinssicht war es eigentlich ein ganz normales Jahr 2018 für die Mitglieder des Heimat- und Mühlenvereins Flechtingen. Dann kam der August mit dem geplanten Jahreshöhepunkt der Meisterschaften im Leistungspflügen und Holzrücken. Trockenheit und Hitze hatten die Forstleute, mit denen gemeinsam die Veranstaltung geplant worden war, aus Sicherheitsgründen zur Absage bewogen, der Heimat- und Mühlenverein konnte sich nur anschließen.

Monate der Vorbereitung waren dahin, und auch finanzielle Einbußen standen am Montagabend zur Jahreshauptversammlung im Kurhaus zur Debatte. Finanzwart Regina Wille zählte jene Ausgaben auf, die im Vorfeld getätigt werden mussten, durch die Absage aber nicht wieder eingespielt werden konnten. Zum Glück, konstatierte der Vorstand, hätten alle Mitwirkenden Verständnis gezeigt und die Absage akzeptiert.

Die Verluste für Ausgaben für Pokale und Präsente hielten sich in Grenzen, da sie für dieses Jahr wieder verwendet werden könnten, meinte Versammlungsleiter Hubertus Nitzschke. Doch da so etwas rechtzeitig in Auftrag gegeben werden müsse, sei eine Stornierung nicht mehr möglich gewesen. Trotz des eingefahrenen Jahresverlustes konnte der Verein zum Jahresende in den schwarzen Zahlen bleiben.

Vereinsvorsitzender Thomas Klumpe ließ das Jahr aus Vereinssicht im Schnellverfahren Revue passieren. Etliche Arbeitseinsätze hätten jeweils vor den Höhepunkten an der Schloss- und Wassermühle stattgefunden, sei es als Frühjahrsputz, als Aufbauaktion vor Veranstaltungen oder als Wartung für die Technik der funktionstüchtigen Mühle.

Saisoneröffnung Schlossladen

Die Saisoneröffnung des Schlossladens erfolgte am 1. April, vorher hatte es gleich zwei Arbeitseinsätze gegeben, um die Spuren des Winters zu beseitigen. Immer einen tollen Erfolg für den Verein bringt das Mühlenfest anlässlich des Deutschen Mühlentages. Auch der Brot- und Backtag im Oktober und das Nikolausfest als Saisonausklang fand reges Interesse bei den Besuchern.

Allen Teilnehmern noch gut in Erinnerung ist der Ausflug per Rad zum Kartoffelfest des benachbarten Heimatvereins Grün-Belsdorf. Wilhelm Busse hatte die Route nach Belsdorf in seiner Regie und wünscht sich in diesem Jahr eine Fortsetzung in ähnlicher Form. Es habe sich nicht bewährt, eine Radtour anzusetzen, wenn parallel dazu der eigene Verein eine Veranstaltung an der Mühle durchführe. Im vergangenen Jahr sie das anders gewesen, und das Echo deshalb überaus positiv ausgefallen.

Der Vereinsvorstand nutzte die Gelegenheit der Jahreshauptversammlung und dankte allen Helfern, Spendern und Sponsoren.

97 Mitglieder

Regina Wille bat alle Vereinsmitglieder, die dem Verein eine Abbuchungserlaubnis für den Jahresbeitrag erteilt hätten, die neuen Kontonummern an den Verein zu melden, da die Volksbank durch ihre Fusion entsprechend neue Nummern vergeben hätte.

Zum 31. Dezember vergangenen Jahres zählte der Heimat- und Mühlenverein 97 Mitglieder.

Elke Wisch und Martina Körtge hatten die Kassenprüfung vorgenommen und bescheinigten sowohl dem Finanzwart als auch der Kasse im Schlossladen einen „verantwortungsvollen Umgang mit den Kassenbeständen“. Sämtliche Belege über Einnahmen und Ausgaben konnten nachgewiesen werden.

Bürgermeister Tim Krümmling bescheinigte dem Verein ein überdurchschnittliches Engagement und dankte allen dafür. Es sei keineswegs selbstverständlich, so viele Veranstaltungen im Jahreslauf auf die Beine zu bringen. Nicht zuletzt darum sei er auch bemüht, den Verein bei seiner Arbeit nach Kräften im Rahmen der Möglichkeiten der Gemeinde Flechtingen zu unterstützen.