Haldensleben/Fahrsleben l Der Lions Club Ohrekreis fördert seit seiner Gründung vor 13 Jahren alljährlich wichtige Projekte in der gesamten Region. Insgesamt gingen nach der öffentlichen Ausschreibung in diesem Jahr 22 Anträge auf eine Förderung bei den Lions ein. Davon werden diesmal 15 Projekte mit Spenden zwischen 150 und 820 Euro unterstützt. Die gesamte Fördersumme beträgt 5714 Euro.

„Wie es unsere Satzung vorschreibt, haben wir Projekte in den Sparten Sport, Umwelt, Kultur, Bildung und Erziehung, Jugendarbeit sowie Denkmalschutz ausgesucht”, informiert Lionspräsident Andreas Kersten. Wie üblich sei die Vergabe im Vorstand geprüft und dann in der Mitgliederversammlung vorgeschlagen worden. „Es gab keinerlei Einwände, auch weil erneut Vorhaben ausgewählt wurden, die dem Gemeinwesen dienen und für eine breite Öffentlichkeit von Nutzen sind. Weil in diesem Jahr weniger Geld zur Verfügung steht, aber trotzdem viele Anträge berücksichtigt werden sollten, konnten im Vergleich zu den Vorjahren allerdings keine großen Spenden verteilt werden“, so Kersten weiter.

Größte Summe für Webers Hof

Mit 820 Euro erhält der vor 16 Jahren gegründete Kulturverein Webers Hof in Farsleben die größte Summe. Das Geld ist für die Beseitigung von Bauschäden am denkmalgeschützten Vierseitenhof vorgesehen. Speziell geht es um Stuck und Putz an der Fassade des Hauptgebäudes. Im Antrag des Vereins heißt es, dass die Zuschüsse der Stadt Wolmirstedt um 50 Prozent gekürzt wurden. Deshalb müssten die Mitglieder des Vereins nun 60 Prozent der Betriebskosten selbst erwirtschaften oder durch Spenden einholen. „Wir wollen mit unserem Sponsoring auch das große Engagement der Mitglieder bei der Organisation der Veranstaltungen würdigen. Die legendäre Irische Nacht oder Blueskonzerte mit namhaften Musikern sind weit über die Kreisgrenze bekannt und beliebt“, betonte auch der stellvertretende Lionspräsident Jörg Biastoch.

Bilder

Die zweitgrößte Spende, 800 Euro, bekommt die Kita St. Katharina in Wolmirstedt für die Anschaffung eines neuen Trampolins. Pfarrer Dieter Kerntopf verweist in seinem Antrag darauf, dass die 165 Jahre alte Einrichtung zu den ältesten Kindergärten Deutschlands zählt. Durch den Abriss eines alten Schuppens im Garten der Kita sei jetzt die Möglichkeit für die Aufstellung eines solchen Sportgerätes geschaffen worden. Das soll zum Sommerfest im Juni eingeweiht werden. Die Lions übernehmen die Hälfte der Anschaffungskosten.

Schlagzeug für Kreismusikschule

Seit Jahren unterstützt der Club das OK-Live-Ensemble Barleben-Wolmirstedt. Wie im Vorjahr wird der Jahresbeitrag für ein Mitglied aus einer sozial schwachen Familie übernommen. Zudem gibt es 500 Euro als Unterstützung für die Erarbeitung der neuen Programme „Bühne frei, Zirkus, der bewegt“ und „Kleine Talente kommen groß raus“. Auch dieser Kulturverein muss in diesem Jahr mit weniger Zuschüssen von Gemeinde und Stadt auskommen.

Die Kreismusikschule gehört ebenfalls zu den Dauernutzern der Lionsspenden. In diesem Jahr geht es um die Anschaffung eines Schlagzeuges für kleinere Kinder, das 409 Euro kostet.

Kanuverein wird gefördert

Der Kanuverein Elbeu möchte einen neuen Einercanadier für die Kinder- und Jugendabteilung kaufen. Dafür spendet der Lions Club 500 Euro, die gleiche Summe hat der Kalibetrieb Zielitz zur Verfügung gestellt. Der Sportverein trainiert derzeit 40 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 15 Jahre. Kreisweit bekannt ist der Verein durch den jährlichen Großboot-Cup.

300 Euro bekommt der Feuerwehrförderverein Ebendorf für eine Dankeschön-Exkursion der Jugendwehr. Anlass ist das 90-jährige Bestehen der Feuerwehr, das im Juni gefeiert wird.

Ebenfalls berücksichtigt wurde das Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt. Für ihr Projekt „Geocaching“, eine moderne Form der Schnitzeljagd für Kinder und Jugendliche, werden 300 Euro überwiesen. Gekauft werden können dafür drei GPS-Empfänger. Die gleiche Summe erhält die Außenstelle Börde der Opferschutzorganisation Weißer Ring. Von Schülern aus Barleben und Meitzendorf wurde ein Film über Mobbing an Schulen getextet und gedreht. Die Lionsspende ist für die öffentliche Präsentation vorgesehen.

Nabu und Drömling erhalten Unterstützung

400 Euro gehen an den NABU Barleben, AG „Natur erleben“, 380 Euro an den Förderverein „Lesezauber“ für die Anschaffung eines Projektionswagens für das Bilderbuchkino der Wolmirstedter Bibliothek, 184 Euro an die Anfängergruppe des Posaunenchors der Katharinen-Kirche in Wolmirstedt. Die Neugründung der Abteilung Darts des SSV Stern Elbeu unterstützen die „Löwen“ mit 150 Euro. Freuen können sich auch die Verantwortlichen des Naturparks Drömling. 300 Euro gibt es für ein besonderes Projekt, von dem speziell Rollstuhlfahrer profitieren können. Es handelt sich um ein mobiles Waldlabor, einen Gelände-Bollerwagen und Entdecker-Westen.

Das von den 26 Lions gespendete Geld stammt ausschließlich aus Spenden der Mitglieder, Arbeitseinsätzen, den Benefizveranstaltungen wie dem Kabarettabend in Colbitz oder dem Glühweinverkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Barleben. Selbst die jährliche Jahresabschlussfahrt oder den traditionellen Neujahrsempfang finanzieren die Teilnehmer aus der eigenen Tasche.

Entsprechend der internationalen Grundsätze der Lions kommen alle Einnahmen des Vereins bis auf den letzten Cent der Allgemeinheit zugute. Rund 1,3 Millionen Mitglieder sind in den 45 000 Clubs in mehr als 100 Ländern der Erde organisiert und engagieren sich für ihre Mitmenschen. In Sachsen-Anhalt sind es über 30 solcher Hilfsorganisationen, im Landkreis Börde existieren vier Clubs.