Prävention

Schüler setzen sportliches Zeichen

Lautstark und sportlich ist es in Haldenseben zugegangen. Dort fand ein Präventionstag mit Schülern aus dem ganzen Kreis statt.

Von Julia Schneider 14.09.2018, 01:01

Haldensleben l „Sport gegen Gewalt und Drogen“ heißt ein jährlich stattfindender Präventionstag, den der Kreissportbund Börde und die Polizei im Landkreis am Mittwoch, 12. September, schon zum 17. Mal gemeinsam ausrichteten. Wochenlange Vorbereitungen waren dafür auch 2018 wieder nötig. Denn allein, die rund 500 Schüler aus 12 Schulen des gesamten Landkreises Börde bis zum Haldensleber Waldstadion zu befördern, bedeute einen erheblichen logistischen Aufwand, wie Volker Rauhut von der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord erläuterte.

Durch viele Helfer, darunter Institutionen und Privatleute, konnte dieser Aufwand jedoch gestemmt werden. Und so kamen die Schüler unterschiedlicher Altersklassen schließlich pünktlich zur Eröffnung des Präventionstages im Waldstadion an. Iris Herzig, die stellvertretende Landrätin des Landkreises Börde, und Haldenslebens stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Wendler begrüßten die Teilnehmer offiziell.

Sie überbrachten dabei auch Grüße von Börde-Landrat Martin Stichnoth (CDU), der die Schirmherrschaft über die Veranstaltung innehat, und Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU), der den Präventionstag bereits viele Jahre unterstützt. Und dann begannen die sportlichen Wettkämpfe.

Als erste Disziplin stand der Schulstaffellauf auf dem Programm. In den verschiedenen Altersklassen traten gemischte Schulstaffeln gegeneinander an. Die Anfeuerungsrufe ihrer Klassenkameraden waren kaum zu überhören. Viel sportlicher Ehrgeiz war den jungen Menschen aus der gesamten Börde auch bei den folgenden Turnieren anzumerken: Sie strengten sich nicht nur beim Fußball- und Volleyballspielen mächtig an, sondern auch beim Tauziehen.

Auch ein Rahmenprogramm hatten die Veranstalter in diesem Jahr wieder vorbereitet. So war unter anderem die Ösa vor Ort, an deren Stand der Überschlag-Fahrsimulator der Polizei präsentiert wurde und großen Anklang bei den Jugendlichen fand. Polizei und Bundeswehr hatten Berufsberatungsangebote für die Schüler vorbereitet. Das Landeskriminalamt stellte bei dem Präventionstag sein Informationsmobil auf, in dem über Alkohol- und Drogenmissbrauch beraten wurde und auch darüber, wie man Häuser diebstahlsicher macht.

Die Kreissportjugend Börde präsentierte „Sport für jedermann“ und hatte sowohl Laser- und Luftgewehrschießen als auch lustiges Sumoringen für die Teilnehmer vorbereitet. Auch die Mitarbeiter der Drogen- und Suchtberatungsstelle waren zum wiederholten Male zu der wichtigen Präventionsveranstaltung gekommen. Volker Rauhut richtete nach dem Sportereignis im Namen aller Veranstalter noch einmal einen ausdrücklichen Dank an sie und alle Helfer.

Der Sinn des Präventionstages wurde auch in diesem Jahr wieder deutlich: Die Jugendlichen setzten ein deutliches Zeichen gegen Gewalt und Drogen.