DRK

Senioren-WGs schon im März fertig

Der Bau von Haldenslebens erster Senioren-WG schreitet voran. Sie wird früher als erwartet fertig sein.

Von André Ziegenmeyer

Haldensleben l Offenbar muss nicht alles, was gut werden soll, lange dauern. Das hat sich laut DRK bei einer Besichtigung der zukünftigen Senioren-Wohngemeinschaften an der Ecke Bülstringer/Lange Straße gezeigt. „Wir stellten fest, dass der Neubau schneller als geplant fertig gestellt wird“, freut sich Stefan Ludwig, Bauherr des Projektes.

Gemeinsam mit dem Kreisverband Börde des Deutschen Roten Kreuzes errichtet Ludwig die ersten Senioren-WGs in Haldensleben. Das Ziel: Senioren ein selbstbestimmtes, sicheres Wohnen in modernen Appartements zu ermöglichen.

„Innovative Wohnformen für Senioren sind gerade sehr gefragt. Wir werden oft angesprochen, was die Alternative zum Seniorenpflegeheim ist“, erläutert Sandra Rieke vom DRK Börde. Sie leitet den Bereich ambulante und teilstationäre Wohnformen der DRK Ambulanten Pflege, die sich für Betreuung und Pflege der zukünftigen Mieter bereithalten wird. Laut Rieke ist es vor allem die Gesellschaft in häuslicher Atmosphäre, die eine WG für Senioren attraktiv macht.

„Spielenachmittage, gemeinsames Kochen oder Spaziergänge: Das alles ist viel einfacher zu organisieren, wenn man nah beieinander wohnt. Niemand muss allein sein, der es nicht will. Trotzdem sind Privatsphäre und Rückzug stets gewährleistet“, erklärt Rieke.

Dazu komme die Sicherheit, dass geschulte Unterstützung, ob pflegerischer oder haushälterischer Art, immer sofort erreichbar sei, denn es werde rund um die Uhr Fachpersonal vor Ort sein. Neben den Senioren-WGs entstehe eine Tagespflege, somit werde das Dienstleistungsangebot des DRK Börde für Patienten in Haldensleben und Umgebung erweitert.

„Bereits zum 1. März 2016 sind die Arbeiten am Neubau abgeschlossen und die zwei Senioren-WGs bezugsfertig“, so Sandra Rieke. Auch der Bau dreier barrierefreier Wohnungen schreite gut voran. Hier könnten Anfang März ebenfalls die ersten Mieter einziehen.

Aus städtebaulicher Sicht sei die Eröffnung des Neubaus ein Erfolg: Nach langer Abstimmung hätten sich Bauherr, DRK und die Stadt auf diese Entwürfe geeinigt. „Sie sind modern und fügen sich dennoch hervorragend in das Stadtbild ein“, ist sich Bauherr Stefan Ludwig sicher. Der Neubau füllt eine seit Jahren bestehende Baulücke, die durch den Abriss eines sanierungsbedürftigen Mehrfamilienhauses entstanden war.