Haldensleben l Auf dem Sternenmarkt sollen Besucher in diesem Jahr aus eigens dafür von der Stadt geprägten Tassen Glühwein trinken können. Dieses Vorhaben stellte Petra Huth von der Kulturabteilung der Stadtverwaltung vor. Statt der vielen verschiedenen Plastik- und Keramikbecher der Stände soll es dann einen Sternenmarkt-Becher geben. 3000 Becher will die Stadt herstellen lassen.

Einheitliche Tasse

Anwohner hätten sich eine einheitliche Tasse gewünscht, auch um dem Verpackungsmüll entgegenzuwirken, berichtete Antje Streck, Sprecherin der Stadtwerke. Sie unterzeichnete am Mittwoch für die Stadtwerke den Vertrag zum Betrieb der Eislaufbahn. Wie schon in den vergangenen Jahren wird die Firma „Veranstaltungs-Com“ des Halberstädter Jens Ganso die Bahn betreiben.

Der Markt beginnt am 7.  Dezember. Gut zwei Wochen wird die 450 Quadratmeter große Eisfläche dann bestehen, am 22. Dezember ist Schluss. Der Strom zum Betrieb der Bahn koste etwa 5000 Euro, sagt Betreiber Ganso.

Tatsächlich habe er gemeinsam mit den Stadtwerken über eine alternative Kunststoffbahn nachgedacht. Damit würde Energie gespart. Dazu gibt er jedoch zu bedenken, dass bei Kunststoffbahnen Abrieb entstehe. Die kleinen Mikroplastik-Partikel würden dann von den Nutzern mit nach Hause genommen.

Erlös wird gespendet

Letztendlich habe man sich aber auch deswegen dagegen entschieden, weil das Gefühl auf der Bahn ein anderes sei, berichtete Streck. „Es wäre einfach nicht mehr das gleiche Flair gewesen.“

Die Preise für das Eislaufen werden sich nicht erhöhen. Für alle kostet 90 Minuten Schlittschuhlaufen drei Euro. Wer eine Eislaufhilfe ausleihen möchte, muss einen Euro zahlen. Der Erlös aus dem Eislaufhilfen-Verleih soll wie schon im vergangenen Jahr gespendet werden. 2018 wurden laut Petra Huth rund 500 Euro an die Kita Märchenburg gespendet.