Arbeitseinsatz

50 Helfer räumen beim Frühjahrsputz in Klietz und Neuermark auf

Rund 50 Helfer beteiligten sich am Sonnabend am Arbeitseinsatz, zu welchem der Klietzer Gemeinderat nach dem Auftakt im Vorjahr erneut aufgerufen hatte. Fleißig gearbeitet wurde auch im Ortsteil Neuermark-Lübars.

Von Ingo Freihorst
Mit Harken wurde der Badestrand im vorderen Bereich von den angespülten Pflanzenresten befreit.
Mit Harken wurde der Badestrand im vorderen Bereich von den angespülten Pflanzenresten befreit. Foto: Ingo Freihorst

Klietz - Allerhand Arbeit wartete am Sonnabend auf all jene, die sich am Arbeitseinsatz in Klietz und dem Ortsteil Neuermark-Lübars beteiligten. Aufgerufen hatte dazu der Gemeinderat Klietz, in dessen Namen Organisator Jan Seidel die Freiwilligen am Klietzer Badestrand begrüßte.

Während sich in Klietz um die 30 Helfer beteiligten, kamen in Neuermark etwa 20 Freiwillige zum Treff auf den Friedhof. Hier waren zuvor bereits einige abgestorbene Birken neben der Trauerhalle gefällt worden. Diese wurden nun mit Hilfe schwerer Technik der Agrargenossenschaft zum benachbarten Fußballplatz transportiert, wo ein großer Schredder mit deren Geäst „gefüttert“ wurde. Die Maschine samt Bedienung hatte die Gemeinde Wust-Fischbeck zur Verfügung gestellt.

Zugang zur Halle war bereits grün vor Moos

Stellenweise grün vor Moos war der Zugang zur Trauerhalle. Dem unschönen Bewuchs rückten nun neben Ratsmitglied Jana Schulz auch Romy Petersen und Nancy Huhn zu Leibe. Ringsum lagen von den umstehenden Bäumen auch allerhand trockene Äste auf dem Boden, welche Eileen Völkel und Nathalie Pilat einsammelten. Mit beteiligt waren an der Aktion auch Feuerwehr und Heimatverein.

In Klietz wurde gleich an mehreren Stellen Ordnung geschaffen und das Dorfbild verschönert. Am augenfälligsten erfolgte dies auf dem Kirchplatz, wo die acht großen Blumenkübel neu bepflanzt wurden. Dies erfolgte ausschließlich mit Sachspenden, welche nicht nur von Klietzern, sondern auch von beiden Blumenläden abgeliefert worden waren. Neu angepflanzt wurden unter anderem Rosen, Nelken, Anemonen, Lavendel, Phlox, Geranien und Salbei. Die Pflanzerde hatte Bürgermeister Hermann Paschke gespendet, Harald Bauherr und Thomas Tornow verteilten diese. Gemeindesekretärin Martina Haertel sowie Steffi Dreweck und Marion Volkmar bildeten das Team mit dem „grünen Daumen“.

Badestrand vom Schwemmgut befreit

Weitere Helfer waren am Badestrand im Gange, sie befreiten das Ufer mit Harken vom angetriebenen Schwemmgut. Etliche Haufen kamen auf diese Weise zusammen – und das nur am unmittelbaren Uferstreifen. Jan Seidel säuberte zudem die Kante vom Badestrand.

Das Sitzbankrondell an der Eiche am Konsum sah auch schon unschön aus. Uta Freihorst verpasste ihr einen neuen Anstrich, Gerlind Herold säuberte das Umfeld. Nun muss an der Bank nur noch eine Latte angebracht werden.

Mit dem Kleinbus von Ratsmitglied Marcus Wetter war ein Trupp zum Fledermauspfad gefahren, wo zuerst die Weitsprunganlage des Trimm-Dich-Pfades vom Wildwuchs befreit wurde. Weiter ging es auf dem Naturlehrpfad. Mit dabei war auch Anneliese Steinborn, sie pflanzte am Arboretum einen Ahornbau. „Leider sind viele der in den letzten Jahren im Arboretum gepflanzten Bäume vertrocknet“, bedauerte Joachim Steinborn.

Steffi Dreweck, Marion Volkmer und Martina Haertel bepflanzen einen Kübel auf dem Klietzer Kirchplatz.
Steffi Dreweck, Marion Volkmer und Martina Haertel bepflanzen einen Kübel auf dem Klietzer Kirchplatz.
Foto: Ingo Freihorst
Thomas Tornow und Harald Bauherr befüllen die Kübel mit Erde.
Thomas Tornow und Harald Bauherr befüllen die Kübel mit Erde.
Foto: Ingo Freihorst
Organisator Jan Seidel säubert die Kante am Badestrand vom Sand.
Organisator Jan Seidel säubert die Kante am Badestrand vom Sand.
Foto: Ingo Freihorst
Nathalie Pilat sammelt in Neuermark  Äste ein.
Nathalie Pilat sammelt in Neuermark Äste ein.
Foto: Ingo Freihorst
Gerlind Herold säubert die Fläche der Bank am Konsum.
Gerlind Herold säubert die Fläche der Bank am Konsum.
Foto: Ingo Freihorst