Landtagswahl

Chris Schulenburg aus Sandau will sich mit voller Kraft für die Region einsetzen

Landtagsabgeordneter Chris Schulenburg (CDU) freut sich, weiter für den Wahlkreis Havelberg-Osterburg aktiv sein zu können.

Sandau - Andrea Schröder

Auch wenn die Zwischenergebnisse im Wahlkreis 3 Havelberg-Osterburg am Sonntagabend stets Chris Schulenburg an vorderster Stelle sahen, so wollte der Christdemokrat aus Sandau erst auf den Sieg anstoßen, wenn auch der letzte Wahlbezirk ausgezählt ist. Das war um 22.24 Uhr der Fall. Lange Zeit fehlten noch zwei der 101 Wahlbezirke. Und die lagen im Osterburger Bereich, wo Chris Schulenburg durch die starke Konkurrenz vor allem durch Nico Schulz (Freie Demokraten) nicht einschätzen konnte, ob er zum zweiten Mal das Direktmandat holen kann.

„Es war ein spannender Wahlabend“, sagt er am Montag am Volksstimme-Telefon. Als alles ausgezählt war, stieß er mit seiner Familie zu Hause auf den Wahlerfolg an. Angeschnitten werden konnte dann endlich auch die Erdbeertorte, die seine Schwiegermutter gebacken und seine Tochter mit einer gebastelten „Geschafft-Rakete“ versehen hatte. Im Anschluss fuhr er nach Magdeburg, wo der Wahlsieg kräftig gefeiert wurde. Und nicht nur das: Chris Schulenburg stieß dort nach Mitternacht auf seinen 41. Geburtstag an.

Alle drei Wahlkreise geholt

Zum Wahlergebnis sagt er: „Unser oberstes politisches Ziel im Landkreis Stendal war es, alle drei Wahlkreise wieder direkt zu gewinnen. Das haben wir erreicht und das gibt auch Rückenwind für die Bundestagswahl. Dass es nicht so einfach wie 2016 wird, das war uns vorher klar, denn bei dieser Wahl standen mehr Parteien und Kandidaten zur Wahl. Ich habe den Auftrag der Wähler, dass ich den Wahlkreis in Magdeburg vertreten soll, und darauf freue ich mich. Sich mit voller Kraft für unsere Region einzusetzen, darum geht es. Viele brennende politische Themen stehen auf der Tagesordnung, wie zum Beispiel der Bau der A14 und der aktuelle Widerstand dagegen.“ Er sieht den Wahlerfolg als Teamleistung der Mitglieder, Unterstützer und Wähler der CDU, „dafür sage ich danke. Der Ministerpräsident hat uns gut durch die Corona-Pandemie geführt und das haben die Bürger mit ihrer Stimme bestätigt“. Am Montag war übrigens nicht viel Zeit zum Feiern. In Magdeburg standen Landesvorstands- und Fraktionstreffen auf dem Plan.